Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18:37 Uhr
AKTIE IM FOKUS 2: Übernahmefantasie treibt Biotest-​Stämme an - Vorzüge sinken

Kreise: Volkswagen mit weitgehender Einigung rund um 3-Liter-Diesel in USA

Dienstag, 15.11.2016 15:47 von

HERNDON (dpa-AFX) - Volkswagen (VW Aktie) kommt bei der Abarbeitung des Diesel-Abgasskandals in den USA womöglich einen großen Schritt voran. Mit US-Behörden habe der Konzern eine weitgehende Einigung für einen Rückkauf oder die Umrüstung der noch ausstehenden 3-Liter-Dieselmotoren von Audi erreicht, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Mit den Umweltbehörden EPA und CARB sei vereinbart worden, dass der Konzern rund 60 000 Autos durch eine Umrüstung in einen gesetzeskonformen Zustand versetzen dürfe und 19 000 ältere Autos zurückkaufe, hieß es weiter. Volkswagen und Audi wollten zu dem Bericht keine Stellung nehmen.

Dass VW nicht die volle Anzahl der Autos zurückkaufen müsse, spare dem Unternehmen 4 Milliarden US-Dollar, sagten die Insider zu Bloomberg. Noch seien aber Details zur Entschädigung der Kunden nicht entschieden. Bei 2-Liter-Aggregaten hatte der Konzern in den USA bereits einem milliardenschweren Vergleich zugestimmt. Insgesamt hat VW für die Bewältigung der Dieselkrise aktuell 18,2 Milliarden Euro zur Seite gelegt./men/stb