KORREKTUR/ROUNDUP: Wirecard rechnet mit anhaltend starkem Gewinnplus

Mittwoch, 16.11.2016 12:53 von

(Im vierten Absatz wurde die absolute Größe des operativen Ergebnisses (Ebitda) in den ersten neun Monaten korrigiert.)

ASCHHEIM/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Zahlungsdienstleister Wirecard (Wirecard Aktie) dürfte auch im kommenden Jahr vom Boom im Online-Handel profitieren. Das TecDax-Schwergewicht aus Aschheim bei München stellte bei der Bekanntgabe detaillierter Zahlen für das dritte Quartal am Mittwoch ein weiteren deutlichen Gewinnanstieg in Aussicht. An der Börse kam das gut an - die Aktie gewann vorbörslich an Wert.

Für 2017 erwartetet der Vorstand ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 382 bis 400 Millionen Euro. Das wäre bis zu 75 Prozent mehr als noch im vergangenen Jahr. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten haben bisher im Schnitt ein operatives Ergebnis von knapp 390 Millionen Euro auf dem Zettel, wobei die Spanne der 23 Schätzungen von 367 bis 406 Millionen Euro reicht.

Für das laufende Jahr hatte Wirecard seine Prognose erst vor kurzem angehoben und rechnet mit einem Ebitda in der Spanne von 298 bis 312 Millionen Euro nach 227 Millionen im Vorjahr. Wirecard profitiert vom Boom im Onlineshopping, der auch die Zahlungsvorgänge im Internet ankurbelt. Zuletzt legte das Unternehmen bei Umsatz und operativem Ergebnis kräftig zu.

In den ersten neun Monaten des Jahres stieg der Umsatz um ein Drittel auf 719 Millionen Euro. Beim operativen Ergebnis (Ebitda) betrug der Anstieg zirka 35 Prozent auf 214 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb mit 216 Millionen Euro ein mehr als verdoppelter Gewinn hängen.

An der Börse steht das Papier im bisherigen Jahresverlauf dennoch unter Druck. Seit Ende Dezember sank der Börsenwert um rund elf Prozent auf etwas mehr als fünf Milliarden Euro. Verantwortlich dafür ist vor allem ein Einbruch zu Beginn des Jahres. Auslöser war ein fragwürdiger Bericht eines bis dahin unbekannten Analysedienstes namens Zatarra über fragwürdige Geschäftspraktiken.

Der Kurs der Wirecard-Aktie stürzte wegen des Berichts trotz zahlreicher Dementis des Unternehmens innerhalb weniger Tage um bis zu 40 Prozent auf zeitweise unter 30 Euro ab. In den vergangenen Monaten konnte sich das Papier etwas erholen und kostete zuletzt etwas mehr als 41 Euro. Vom Rekordhoch von 48,96 Euro aus dem Herbst 2015 ist der Kurs aber noch ein gutes Stück entfernt./zb/stw/fbr/jha/