Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

28.04.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Tech-​Werte mit weiteren Rekorden - Dow verliert

KORREKTUR/'HB': Paketdienst DPD will bei Lebensmittel-Lieferungen mitmischen

Donnerstag, 16.02.2017 09:33 von

(Korrigiert wird in der Meldung vom 15. Februar im ersten Absatz, vierter Satz die Berufsbezeichnung von Andreas Reß. Er ist Vertriebschef rpt Vertriebschef.)

ASCHAFFENBURG/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Paketdienst DPD will im wachsenden Geschäft mit der Lieferung von online bestellten Lebensmitteln mitmischen. Das Unternehmen plane entsprechende Schritte bei der Zustellung frischer Ware aus Supermärkten, schreibt das "Handelsblatt". Dabei geht es aber zunächst nicht um ein eigenes Vollangebot zur Lebensmittel-Auslieferung, sondern um Dienste im Auftrag des "Kochboxen"-Anbieters Hello Fresh. DPD-Vertriebschef Andreas Reß sagte der Zeitung: "Wir sind überzeugt davon, dass im Online-Lebensmittelmarkt enorme Potenziale liegen."

Die Hello-Fresh-Boxen enthalten ganze Koch-Sets, mit denen die Kunden Gerichte samt aller nötigen Zutaten zubereiten können. DPD wird nach Informationen des Blattes nun alleiniger Paketzusteller dafür. Ab dem Sommer werde das Unternehmen mit Sitz in Aschaffenburg außerdem für weitere Lebensmittel-Versanddienste ausliefern.

Im Netz bestellte Essen- und Lebensmittel-Lieferungen gelten als eine Wachstumssparte in der digitalen Wirtschaft. So könnte etwa der US-Versandriese Amazon (Amazon Aktie) in den deutschen Lebensmittel-Einzelhandel einsteigen. Branchen-Schwergewichte wie Rewe beobachten die Aktivitäten der Amerikaner genau. "Wir müssen uns warm anziehen gegen Amazon Fresh", sagte Konzernchef Alain Caparros kurz vor dem Jahreswechsel der "Rheinischen Post". Bislang bietet Amazon in einigen US-Metropolen und in der britischen Hauptstadt London einen Lieferdienst mit frischen Lebensmitteln./jap/DP/he/fbr