Kopf-an-Kopf-Rennen in Florida

Mittwoch, 09.11.2016 01:40 von

Um Mitternacht deutscher Zeit haben die ersten Wahllokale in den USA geschlossen. Wir berichten über Tendenzen, Wahlbefragungen an den Abstimmungsorten und Reaktionen. Die ersten Ergebnisse kommen herein.

Seit 20 Uhr berichtet das Handelsblatt Election Camp in Washington live im Bewegtbild bei Facebook (Facebook Aktie). Wenn Sie die Wahl besser verfolgen wollen, können Sie sich hier alle Abstimmungszeiten herunterladen und die Zahl der Wahlmänner je Bundesstaat im Blick halten. Alle Infos zum Ablauf der Wahlnacht finden Sie auch hier. Was bisher am Wahltag geschah, können Sie hier nachlesen.

Amerika entscheidet zwischen Hillary Clinton und Donald TrumpDie Demokratin lag in den letzten Umfragen landesweit vorneTrump hatte allerdings wachsenden Zulauf in wichtigen Bundesstaaten verzeichnet

Gewählt haben die Amerikaner in Schulen, Waschsalons und Feuerwachen

+++ Trump gewinnt West Virginia +++

Laut CNN holt der Republikaner die 5 zu vergebenden Wahlmännerstimmen in West Virginia. In North Carolina und Ohio kann der Sender angesichts des knappen Ergebnisses noch nicht sagen, wer gewonnen hat.

+++ Kopf-an-Kopf-Rennen in Florida +++

Der Bundesstaat steht für 29 der mindestens zu erringenden 270 Wahlmänner. Gewinnt Clinton hier, dürfte sie große Chancen auf den Gesamtsieg haben. Mehr als ein Drittel der Stimmen sind ausgezählt, und es ist denkbar knapp: Mal liegt Trump leicht vorne, mal Clinton.

+++ CNN erklärt Indiana, Kentucky und Vermont für entschieden +++

Donald Trump wird laut CNN Kentucky und Indiana für sich entscheiden. Zusammen bedeutet dies 19 Wahlmänner. Vermont geht an Hillary Clinton (3 Wahlmänner).

+++ Erste Gäste kommen zu Trumps Wahlparty +++

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.