Top-Thema

Konzern prüft Aufspaltung und Sonderdividende

Donnerstag, 06.10.2016 10:40 von

Ein Samsung Note 7 gerät in einem Flugzeug kurz vor dem Start in Brand. Keine gute Publicity für einen Konzern, dennoch erreicht die Aktie ein Rekordhoch. Das liegt vor allem an Gerüchten über eine mögliche Aufspaltung.

Es ist nicht gerade Werbung für einen Konzern: Wegen eines Defekts an einem Smartphone ist in den USA ein Flugzeug vor dem Start in Brand geraten. Die Probleme mit überhitzenden Akkus bei diversen Samsung-Geräten sind bekannt – die Nutzung an Bord von Flugzeugen ist in den USA und in Europa derzeit verboten, es läuft eine weltweite Rückrufaktion. Besonders pikant: Laut dem Besitzer handelt es sich bereits um ein ausgetauschtes Gerät, das er im Zuge des Rückrufs erhalten hatte.

Der nun betroffene Passagier des evakuierten Fliegers erzählte dem Lokalsender Wave 3, die Besatzung habe alle Fluggäste mit einem Note 7 darum gebeten, die Geräte auszuschalten. Er habe das getan und das Handy in seine Hosentasche gesteckt. Wenige Sekunden später habe er einen Knall gehört und Rauch bemerkt. „Es war elektronischer Rauch – ein braunes, grün-graues, echt hässliches Zeug – und er kam ziemlich dicht aus dem Gerät heraus“, sagte der Mann. Er habe das Smartphone auf den Boden geworfen, und es habe sich durch den Teppich gebrannt. Nach Angaben der US-Verbraucherschutzbehörde CPSC von Mitte September wurden allein in den USA 92 Fälle gemeldet, in denen sich ein Note 7 überhitzt hatte.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.