Werden der DAX und die EZB in der kommenden Woche wieder Freunde?

Samstag, 16.01.2016 11:13 von

(DailyFX.de) – Auch die zweite Handelswoche 2016 war im DAX geprägt von enormer Volatilität, die Schwankungsbreite im deutschen Leitindex betrug für die Woche mehr als 500 Punkte – wird es nun ruhiger?

 

Fakt ist, dass die Unsicherheit am chinesischen Finanzplatz anhält und ergänzend am kommenden Donnerstag mit der ersten EZB-Sitzung im jahr 2016 ein potentieller „Markt-Mover“ ins Haus steht:

 

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

 

Wir erinnern uns: im Dezember kam es zu einem rhetorischen „Desaster“. Bereits vor der Sitzung hatte die EZB im Markt eine derart hohe Erwartungshaltung bzgl. einer Ausdehnung ihrer geldpolitischen Stimuli geschürt, dass es bei der Ankündigung der Ausdehnung des Anleiheaufkaufprogramms bis „nur“ März 2017 im Anschluss im DAX zu einem Ausverkauf von über 500 Punkten in wenigen Stunden kam.

 

Dass es dieses Mal erneut zu derart großen Kursschwankungen kommt, darf in meinen Augen zwar angezweifelt werden. Dafür hat man sich seitens diverser EZB-Politiker in den letzten anderthalb Monaten schlicht zu deutlich zurückgehalten.

 

Aber wenn es zu stärkerer Volatilität kommt, dann wohl eher au fder Oberseite. Ich persönlich würde eher eine expansive Rhetorik Draghis erwarten, einerseits vielleicht als Art „Wiedergutmachung“, aber besonders mit Ausblick auf eine Beruhigung der Marktteilnehmer besonders am europäischen Finanzplatz vor dem Hintergrund der Turbulenzen in Chna.

 

Der DAX könnte infolgedessen zurück über die 10.000er Marke laufen. Doch ich bleibe dabei, dass ich ein erstes, zartes, charttechnisches „Aufhellungspflänzchen“ erst mit einem Rücklauf über 10.130/160 Punkten, dem Bereich ums Hoch der zweiten handelswoche sehe.

 

Bis dahin bleibt die Gefahr weiter nachgebender Notierungen klar gegeben, unterhalb von 9.600 Punkten riefe weiterhin als erstes Ziel der Bereich um das 2015er Jahrestief.

(Anmerkung: die Analyse erschien am Freitag, den 15.01.2016 um 14 Uhr auf der DailyFX-Webseite. Zwischenzeitlich kam es bereits zum Bruch der 9.600er Marke, Ziel 9.300 Punkte). 

 

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

 

Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

 

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an jklatt@fxcm.de

 

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

 

 

 

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Jens Klatt ist Chefanalyst bei DailyFX Deutschland. Der Autor des deutsch-sprachigen Trading-Bestsellers „Forex Trading“ ist seit nunmehr fast zehn Jahren in der Finanz-branche tätig.

Klatt hat nach seiner Ausbildung zum Bank-
kaufmann Mathematik und Volkswirtschaftslehre studiert und während-
dessen den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler erlernt.

Ausgehend von seiner langjährigen Expertise an den Finanz- und besonders Devisenmärkten ist er ein gern gesehener Interview-Gast im deutschen Fernsehen
(N24, DAF, etc.).