Warum die Kurse heute fallen - Das Geheimnis des Allokationstags

Donnerstag, 01.12.2016 09:47 von

Sehr geehrte Leser,

Als langjähriger Manager eines Allokationsfonds haben mich die bisher fallenden Kurse am heutigen Donnerstag nicht überrascht. Die Wahrscheinlichkeit dafür war hoch. Denn der erste Handelstag des neuen Monats gehört der Allokationstechnik. Was das genau bedeutet, habe ich beim Zyklusmodell wie folgt beschrieben:

„…Am Donnerstag ist der erste Handelstag des neuen Monates, welcher vom Allokationstag bestimmt wird. Die Mechanismen werden von Allokationssystemen bestimmt. Nicht wenige institutionelle berechnen ihre neue Allokationsquote nach den Kursbewegungen der vergangenen Monate, umso die Risiken zu reduzieren. Versicherungsgesellschaften beispielsweise besitzen in der Regel zu Jahresanfang ein Risikobudget in Aktien, welches bei fallenden Kursen reduziert wird. Gleichzeitig kann das Risikobudget mit steigenden Notierungen bei Aktien erhöht werden. Das Gleiche gilt für Renten oder andere Anlageklassen.

Um eine möglichst objektive Positionierung einzugehen, werden mathematische Formeln herangezogen, die wiederum die exakte Aktienquote berechnen. Diese wird dann in der Regel gleich in den ersten Stunden des neuen Handelstages investiert, d. h. die Aktienquote für Aktien, für Renten und gegebenenfalls für andere Assetklassen werden hier in die Märkte künstlich geschleust. Diese künstliche Nachfrage oder dieses künstliche Angebot wird nicht selten dann in den ersten Stunden des Handels an den Markt gebracht.

Während die Institutionellen diese Gewichtung bis zum Monatsende beibehalten, versuche ich diese künstliche Nachfrage bzw. dieses künstliche Angebot, in den ersten Handelsstunden auszunutzen.

Auch diesmal werde ich die entsprechende Aktion tätigen. Allerdings versuche ich im Gegensatz zu den Großinvestoren, während des Handels die Position mit einem Gewinn zu veräußern…“.

 

Für den weiteren Verlauf des Donnerstags halte ich ein Kursziel von 10.500 -10.515 Punkten für durchaus wahrscheinlich. Sie sollten allerdings beachten, dass die Mehrzahl der Allokationsbewegungen in der Regel in den Morgenstunden bis 11 Uhr stattfinden und sich der DAX aufgrund dessen nach anfänglichen Verlusten möglicherweise in einer anschließenden Seitwärtsbewegung fangen wird.

Falls Sie in Zukunft an Allokationstagen von meiner Erfahrung und meinen praxiserprobten Indikatoren profitieren möchten, empfehle ich Ihnen einen unverbindlichen Blick auf mein Allokationsmodell. Dieses bildet einen idealen Einstieg in den Handel mit dem DAX. Nutzen auch Sie die Allokationsbewegungen zu Ihrem Vorteil!

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Andreas Knobloch ist Analyst und Fondsmanager. Seit 1991 ist er professionell in sechs verschiedenen Investmentgesellschaften und Banken tätig gewesen. Dabei war er für diverse Publikumsfonds und Spezialmandaten verantwortlich. Als globaler Allrounder managte er alle Asset-Klassen und hat sich in seiner fast 30 jährigen Börsenhistorie auf die Forschung und Entwicklung von Modellen und quantitativen Ansätzen spezialisiert. Ein besonderes Augenmerk – auch wenn es atypisch klingen mag – gehört zusätzlich dem Value-Investment und dem Timing. Seit einigen Jahren ist er Herausgeber von Trader-Fokus.de und veröffentlicht dort unter anderem die Analysen der „X5-Tagestrendprognose“ – einem börsentäglichen Dienst sowie für Trader und Berufstätige ausgelegte Handelsmodelle, die aus der Praxis für die Praxis entstanden und dadurch, in der Regel, unkonventionell, einzigartig und erfolgreich sind. Für mehr Information:www.trader-fokus.de