Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Tagesausblick für 15.2.: DAX pendelt um gestrigen Schlussstand. Coba und Twitter im Fokus!

Dienstag, 14.02.2017 20:54 von

Der ZEW-Index spricht Bände. Mit einem Rückgang des Index um 6,2 Punkte auf 10,4 Punkte, spiegelt den Verunsicherung der Finanzexperten wider. „Der Rückgang der Erwartungen ist wohl eine Reaktion auf die ungünstigen neuen Zahlen für Industrieproduktion, Einzelhandel und Exporte“, kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach bei der Vorlage der Zahlen. Die Unsicherheit rund um Trumps Kurs zeigt Wirkung. So wundert es nicht, dass DAX® & Co nach dem gestrigen Sprung gleich wieder einen Gang zurückgeschalten haben und um ihre gestrigen Schlussstände pendelten. Von der Wall Street kam derweil keine Unterstützung. Dass Fed-Chefin weitere Leitzinsanhebungen signalisierte bremste hier die US-Anleger.

Morgen steht eine Reihe von Wirtschaftsdaten an. Bei den Einzelwerten sollten Investoren einen Blick auf Commerzbank, Leoni, Uniper und Twitter werfen.

Anleger und Trader aufgepasst:

Vielen Investoren ist es längst aufgefallen. Ein Großteil der Emittenten stellt für Indexzertifikate auf die Performanceindizes von DAX®, MDAX®, TecDAX® und SDAX® nur noch Rücknahmepreise. Die DAX®-Familie wurde nun erweitert und Anleger wird investieren. Mehr Informationen finden Sie unter.

Unternehmen im Fokus

Morgen werden unter anderem Air Liquid, Applied Materials, Cisco Systems, Danone sowie die Deutsche Börse Zahlen zum abgelaufenen Quartal veröffentlichen. Nach Angaben von Thomson Reuters rechnen die Analysten bei der Deutschen Börse mit einer Stagnation des Umsatzes in Q4 2016 aber mit einem kräftigen Anstieg des EBIT.

Wichtige Termine

  • USA – Einzelhandelsumsatz, Januar
  • USA – Verbraucherpreise, Januar
  • USA – Industrieproduktion, Januar
  • USA – Halbjährliches geldpolitisches Statement von Fed-Präsidentin Yellen im Bankenausschuss des US-Repräsentantenhauses

Charttechnische Signale:

  • Commerzbank – Morning Star. Slow Stochastic dreht
  • Infineon – Stabiliserung auf Höhe der 20-Tage-Durchschnittslinie (EUR 17). Slow Stochastic deutet Trendwechsel an
  • Leoni – stößt an die Unterkante des im Herbst 2015 gerissenen Gaps
  • Linde – Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend. Nächste Hürde liegt bei EUR 155.
  • Uniper – MACD long. Ausbruch über 10-Tage-Durchschnittslinie
  • Twitter – deutet bei USD 16,30 Reversal an. Nächste Hürde liegt bei USD 17.

Weitere Charttechnische Signale finden Sie auf dem kostenlosen Tradingdesk  von onemarkets. Probieren Sie es aus unter: tradingdesk.onemarkets.de

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 11.800/11.880/12.000/12.400 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.400/11.530/11.630/11.700/11.750 Punkte.

Der DAX® pendelte heut in einer engen Range um den gestrigen Schlussstand. Unterstützung findet der Index im Bereich von 11.700/11.750 Punkten. Solange diese Zone hält besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends bis 12.000 Punkte und im weiteren Verlauf in Richtung Allzeithoch.

Wenngleich die Bären derzeit in der Defensive sind, sollten sie nicht abgeschrieben werden. Dazu sollten Anleger weiter ein Auge auf die Unterstützung bei 11.630 Punkten werfen. Unterhalb dieser Marke könnten die Bären wieder Oberwasser bekommen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

20170214_DAX_short
Betrachtungszeitraum: 01.12.2016 – 14.02.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

20170214_DAX_long

Betrachtungszeitraum: 15.02.2012 – 14.02.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock-Out-Barrier in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU6FJC 24,88 9.300 4,74 31.03.2017
DAX® Index HU7K87 13,87 10.400 8,50 31.03.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 14.02.2017; 17:34 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock-Out-Barriere in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU7X54 20,42 13.800 5,77 31.03.2017
DAX® Index HU6JAB 9,42 12.700 12,48 31.03.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 14.02.2017; 17:35 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Turbo Classic-Optionsscheine finden Sie hier bei onemarkets TV.

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes DAX®-Produkt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

 

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 15.2.: DAX pendelt um gestrigen Schlussstand. Coba und Twitter im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de