RoboForex USD-Analyse – Ist die Dollarrally beendet?

Mittwoch, 11.01.2017 08:12 von

 

Der Greenback scheint sein Zwischenhoch gefunden zu haben und zeigte sich in den vergangenen Tagen erschöpft von den deutlichen Anstiegen seit November. Mit dem anstehenden Amtsantritt von Donald Trump erhöht sich nun ebenfalls die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierungsphase beim US-Dollar und an den Aktienmärkten.

 Übergeordnete Marktsituation USD-Dollar (US Dollar Index):

Der US-Dollar Index markierte in der vergangenen Handelswoche sein Zwischenhoch bei 103,83 Punkten und verfehlte damit die 104 Punkte Marke nur knapp. Zum Ende der vergangenen Woche kam es auf breiter Front im Zuge der Erwartungen an den US-Arbeitsmarktbericht zu sinkenden Dollarnotierungen.


Inline-Bild 1

 

Am Freitag zeigte sich allerdings, dass die Befürchtungen der Marktteilnehmer nicht angebracht waren und dass das FED vermutlich an seinem ausgegebenen Plan in 2017, die Zinsen dreimal anzuheben, festhalten kann. Wie lange dieser Plan aktuell bleibt wird sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Das Jahr 2017 ist noch lang und es wäre auch nicht das erste Mal, dass das FED am Ende seine Versprechungen nicht halten kann.


Bei einem Rücksetzer an die Unterstützungszone bei 100,- Punkten besteht für den US Dollar Index die Gefahr einer übergeordneten Topformation in Form einer Schulter-Kopf-Schulter Formation. Dieses Szenario ist in blau dargestellt. Dennoch bliebe das Marktmuster weiterhin bullish, solange die Aufwärtstrendlinie in grau verteidigt wird (grüner Pfeil).

 

 Marktsituation USD/JPY 11. Januar 2017:

Die Entwicklung des US Dollar Index spiegelt sich auch bei der Entwicklung des USD/JPY wieder. Beim USD/JPY scheint nun ebenso das Zwischenhoch bei 118,60 Yen gefunden zu sein. Die Unterstützungszone bei 115,- Yen konnte zwar bislang verteidigt werden, das abfallende Marktmuster (rote Rechtecke) deutet allerdings eher auf eine bearishe Entwicklung als auf eine bullishe Trendfortsetzung hin.


Inline-Bild 2


Die eingezeichneten Unterstützungsbereiche auf der Unterseite bieten hier entsprechende Einstiegsmöglichkeiten, sofern sich dort bullishe Umkehranzeichen ergeben.


 

Auf der Oberseite gilt es weiterhin den Bereich zwischen dem Dezemberhoch bei 118,70 Yen und 118,- Yen zu beachten. Erst wenn der USD/JPY dynamisch über diesen Bereich ansteigen kann ergibt sich weiteres Potenzial für Anstiege in Richtung 121,50 Yen bzw. 123,78 Yen.

 Unterstützungen und Widerstände:

 

Unterstützungen

Widerstände

115,20 Yen

116,35 Yen

115,- Yen

116,80 Yen

113,50 Yen

117,52 Yen

112,85 Yen

118,67 Yen

111,30 Yen

121,50 Yen

 

 Marksituation GBP/USD 11. Januar 2017

Der GBP/USD konnte auch in der vergangenen Handelswoche die übergeordnete Unterstützungszone bei 1,2080 USD verteidigen. Am gestrigen Handelstag konnte sich das Währungspaar wieder deutlicher von seinem Tagestief bei 1,2076 USD entfernen und damit bullishe Stabilisierungszeichen etablieren. Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen besteht die Möglichkeit auf einen Longeinstieg mit einem Stopp knapp unterhalb des gestrigen Tagestiefs.


Inline-Bild 3

 Unterstützungen und Widerstände:

 

Unterstützungen

Widerstände

1,2280 USD

1,2185 USD

1,2276 USD

1,2272 USD

1,1483 USD

1,2430 USD

 

1,2660 USD

 UPDATE EUR/USD:

 

Wie gestern bereits angesprochen bestand beim EUR/USD die Möglichkeit einer bullishen Bewegungsfortsetzung. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde dieses Szenario auch vom EUR/USD umgesetzt. An der 50er-EMA und dem übergeordneten Widerstandbereich kam es im Verlauf des gestrigen Handelstages allerdings zu einer erneuten bearishen Reaktion, sodass das Ausbruchssetup nach wie vor ein interessantes Szenario bleibt.


Inline-Bild 4

 

Hierfür müsste zunächst eine Stabilisierung im aktuellen Kursbereich erfolgen. Da hierdurch auch ein steigendes Marktmuster etabliert werden würde, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines bullishen Ausbruchs auf der Oberseite nochmals.


Dieses Szenario würde einhergehen mit der im US Dollar Index dargestellten Topformation. 

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.