ML Gold - Bohrprogramm für das Palmetto-Projekt steht

Dienstag, 10.01.2017 14:53 von Björn Junker

Erst Mitte Dezember veröffentlichte die kanadische ML Gold (WKN A2DF7B / TSX-V MLG) sehr interessante, historische, Daten zu ihrem Goldprojekt Palmetto. Das Unternehmen plant – auch angesichts der teilweise äußerst hohen, historischen Gehalte – so schnell wie möglich eine erste Ressourcenschätzung zu erstellen. Dazu hat man bereits ein Bohrprogramm entworfen und die entsprechende Genehmigung beantragt.

Schon im vergangenen Monat hat man zur Vorbereitungen auf dem Projekt erste Gesteinsproben entnommen und geologische Kartierungen vorgenommen, um die bestehenden Goldziele zu bestätigen. Gleichzeitig wurde ein Antrag an das Bureau of Land Management („BLM“) für ein aus 13 Bohrungen bestehendes Programm eingereicht. Dieses soll drei Diamantkernbohrungen und zehn Rückspülbohrungen umfassen und Anfang März beginnen.

Die Diamantkernbohrungen sollen bei der Kalkulation einer ersten Ressource für die Zonen Discovery und Northwest behilflich sein, indem sie Bohrkerne liefern, mit denen die physische Beschaffenheit des Gesteins gemessen und geologische Kontrolle untersucht werden. Die zehn Rückspülbohrungen zielen hingegen darauf ab, bestimmte Bereiche in der Discovery-Zone genauer zu bestimmen sowie beide Zonen sowohl seitwärts als auch in die Tiefe auszuweiten.

Aus den zahlreich vorhandenen, historischen Bohrergebnissen hat ML Gold zudem ein 3D-Modell erstellt (Auszüge hier: www.mlgoldcorp.com/index.php/projects/palmetto) und damit neue Einblicke in die geologischen und strukturellen Kontrollen der Vererzung gewonnen. Dem Unternehmen zufolge kann man nun noch zuversichtlicher sein, die bekannten Vererzungsbereiche mit dem anstehenden Bohrprogramm zu erweitern.

Das führte unter anderem dazu, dass ML Gold sich weiteres Gebiet angrenzend an das Palmetto-Projekt sichern will. Die zusätzlich beantragten 66 Claims decken nämlich mögliche Ausdehnungen der Zonen Discovery und Northwest ab und bescheren dem Unternehmen mehrere zusätzliche Ziele. Interessant ist dabei, dass auf demselben strukturellen Trend wie die beiden bekannten Zonen eine ehemals produzierende Quecksilbermine liegt. Diese könnte laut ML Gold die näher der Oberfläche gelegene Ausbildung eines signifikanten Systems sein, in dem die Quecksilberzone eine Goldzone deckelt bzw. abdeckt.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner oder Auftraggeber der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der ML Gold halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen ML Gold und der GOLDINVEST Consulting GmbH indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist.

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de