Goldnachfrage auf hohem Niveau

Samstag, 14.01.2017 13:45 von

Die Nachfrage nach physisch hinterlegten Gold-ETCs stieg in Deutschland in 2016. Das Edelmetall ist gefragt in Form von Schmuck, Münzen und Barren und als Aktien von Goldunternehmen.

Lagen zu Beginn des vergangenen Jahres noch 59,2 Tonnen Gold in den Tresoren der Börse in Frankfurt, so waren es Ende 2016 117,6 Tonnen. Dies ist fast eine Verdoppelung, was den Rückschlus zulässt, dass die Xetra-Gold-Anleihen sehr begehrt waren. Ursächlich für die rege Nachfrage dürfte das Zinstief gewesen sein. Dazu kam das Brexit-Votum und die Präsidentschaftswahlen in den USA.

Aktuell, so die offiziellen Informationen, verwaltet Xetra-Gold rund 4,2 Milliarden Euro. Kein Wunder, klassische Sparanlagen werfen kaum noch positive Renditen ab. Unsicherheiten sind auch genügend vorhanden. Ein anderes Goldinvestmentprodukt ist der berühmte Krügerrand, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Eine Sonderprägung dazu wird Mitte Januar ausgeliefert und ist auf 100.000 Stück weltweit limitiert, was extrem wenig ist.

Neben Gold in diesen Formen gibt es auch noch Goldschmuck als Wertanlage. Wobei in unseren Breiten im Gegensatz zu Schwellenländern hier jedoch eher der ideelle Wert Vorrang haben dürfte. Eine gute Investmentmöglichkeit im Goldbereich bieten dagegen Gesellschaften, die das edle Metall suchen oder bereits produzieren.

Ein aufstrebendes mittelständisches Goldunternehmen ist Rye Patch Gold -https://www.youtube.com/watch?v=bSZiWawa6i0 -. Förderung und Erschließung hochwertiger Gold- und Silberminenprojekte entlang des etablierten Oreana-Trends in Nevada sind das Ziel. Die Florida Canyon-Goldmine wird schon in Kürze mit der Produktion beginnen.

Ebenfalls in Nevada arbeitet Pershing Gold - https://www.youtube.com/watch?v=3SiN7IfasfM&t=17s - daran seine Relief Canyon-Goldmine wiederzubeleben. Diese besteht aus drei historischen Tagebauminen und einer modernen, vollständig genehmigten und errichteten Haufenlaugungs-Verarbeitungsanlage. Indem Pershing auch das Land um die Mine herum gehört, sind neue Entdeckungen möglich.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de