Gold & Silber mit weiterem Aufwärtspotenzial!

Freitag, 13.01.2017 08:02 von Benedikt Wachsmann

Die Edelmetalle um Gold und Silber setzten auch in der abgelaufenen Handelswoche ihre Aufwärtsbewegung fort und notieren aktuell auf neuen Zwischenhochs. Zum einen wird hierdurch die überveraufkte technische Situation seit November auskonsolidiert und zum anderen ein schwächer notierender US-Dollar in die Bewertung aufgenommen. Die Pressekonferenz des designierten US-Präsienten Donald Trump lieferte am Mittwoch ebenfalls einen positiven Impuls für den Edelmetallsektor.

 

Marktsituation Gold – 13. Januar 2017

Die Edelmetalle befinden sich nach wie vor im bullishen Korrekturmodus und können die Abwärtsbewegung zwischen der US-Wahl und Weihnachten teilweise wieder ausgleichen. Ein Signal für die Fortsetzung ergab sich beim gelben Edelmetall gestern im Zuge der Pressekonferenz des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Gold konnte im Verlauf der Pressekonferenz und im Anschluss deutlich ansteigen und Notierungen über 1.190,- USD markieren. Am gestrigen Handelstag wurden dann auch die psychologische Marke bei 1.200,- USD sowie der technische Widerstand bei 1.195,- USD egalisiert.


Inline-Bild 1


Als nächster Widerstand steht nun die Marke bei 1.210,- USD auf der Agenda. Sofern auch dieser Widerstand bullish getriggert werden kann besteht zunächst weiteres Aufwärtspotenzial bis an die 100er- und 200er-EMA (gelb und blau gestrichelt). Die übergeordnete Abwärtstrendlinie als letzter übergeordneter Widerstand im Bereich von 1.280,- USD ist allerdings noch ein gutes Stück entfernt, sodass hier noch nicht von nachhaltig steigenden Notierungen ausgegangen werden kann. Anleger sollten daher weiter im Hinterkopf behalten, dass die derzeitigen Anstiege lediglich auf eine Konsolidierungsphase beim US-Dollar und eine technische Gegenreaktion zurückzuführen sind.


Der gestrige Anstieg bei den Edelmetallpreisen ist auch auf die zunehmende Unsicherheit nach der Pressekonferenz Trumps zurückzuführen. Im Vorfeld hatten Anleger mit einer detaillierteren Stellungnahme zu den Steuer- und Wirtschaftsplänen des Republikaners gerechnet. Hier blieb Donald Trump allerdings Antworten schuldig, sodass sich die Zweifel mehren, ob Trump seinen Worten auch Taten folgen lassen kann. Diese zunehmende Unsicherheit steht in Verbindung mit dem schwächer notierenden US-Dollar und beflügelte somit auch die Notierungen bei Gold und Silber. Dieses bullishe Momentum hielt auch am gestrigen Handelstag noch an.
Unterstützungen und Widerstände Gold:

 

Unterstützungen

Widerstände

1.190,- USD

1.210,- USD

1.170,- USD

1.222,- USD

1.150,- USD

1.236,- USD

1.130,- USD

1.250,- USD

1.122,- USD

1.260,- USD

 Marktsituation Silber – 13. Januar 2017

Bei Silber zeichnete sich in den vergangenen Stunden eine ähnliche Entwicklung ab. Auch der kleine Bruder des Goldes konnte deutliche Zugewinne im Zuge der Pressekonferenz verbuchen.


Inline-Bild 2


Im Vergleich zum gelben Edelmetall weist Silber allerdings eine klarere Abfolge von Impulsbewegungen und Korrekturen aus. Hierfür sorgt insbesondere die Korrekturbewegung zwischen dem 23. November und dem 14. Dezember, als Silber von 16,20 USD auf 17,23 USD ansteigen konnte.


Dieses zwischenzeitliche Korrekturhoch konnte Silber nun im Zuge der bullishen Bewegung der vergangenen Stunden wieder ins Visier nehmen, sodass hier die Möglichkeit einer Trendwende besteht. Voraussetzung ist hierbei aber ein neues höheres Hoch und ein anschließendes höheres Tief. Die Unterstützung bei 15,63 USD dürfte von Silber daher nicht mehr unterschritten werden. Andernfalls wäre das Szenario einer Trendwende ad acta zu legen.


Inline-Bild 3

 

Die 100er-EMA sowie auch die 200er-EMA spielen dabei auf der Oberseite eine wichtige Rolle. Beide Durchschnittslinien befinden sich derzeit auf einem ähnlichen Kursniveau wie das Korrekturhoch vom 14. Dezember, was dieser technischen Marke nochmals eine höhere Bedeutung verleiht.

 Unterstützungen und Widerstände Silber:

 

Unterstützungen

Widerstände

16,53 USD

16,98 USD

16,20 USD

17,23 USD

16,15 USD

17,50 USD

15,80 USD

17,67 USD

15,63 USD

18,00 USD

 Ausblick für Gold:

 

Im Stundenchart befindet sich Gold mittlerweile in einem steilen Aufwärtstrendkanal. Dabei wurde auch die 50er-EMA am gestrigen Handelstag überwunden und somit ein weiteres bullishes Signal generiert. Nachdem die obere Trendkanalsbegrenzung am gestrigen Handelstag erneut getestet worden ist, besteht nun eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Rücklauf an die temporären Unterstützungen.


Hierbei ist zunächst die zuvor durchbrochene 50er-EMA bei 1.190,- USD zu nennen. Direkt darunter wartet die untere Trendkanalsbegrenzung als weitere Unterstützung. Sollte es hier zu einem Bruch kommen, stünden bei 1.177,- USD und 1.170,- USD weitere Unterstützungen bereit.


Inline-Bild 4

 

 

Einstiege auf der Longseite können bei entsprechenden bullishen Anzeichen an den eingezeichneten Unterstützungsbereichen gesucht werden. Aufgrund der übergeordneten technischen Situation ist hierbei allerings eine enge Stoppsetzung zu empfehlen.

 Gold/ Silber Ratio:

Das Gold/Silber Ratio liegt anhand der derzeitigen Kursniveaus bei 71,34 und hat damit in der vergangenen Handelswoche wieder etwas zugelegt (71,19 zuvor). Dennoch liegt anhand des  Gold/Silber Ratios weiterhin eine Überbewertung zu Gunsten von Gold vor, da das Gold/Silber Ratio weiterhin deutlich über dem historischen Durchschnittswert notiert.


Inline-Bild 5


Im Durchschnitt lag die Ratio in den vergangenen 60 Jahren bei 57,6 mit einer Standardabweichung von 17,3. Am 01. März dieses Jahres notierte die Ratio noch bei 83 Punkten und damit 3 Punkte über dem historischen Wendepunkt von 80. Aufgrund des Gold/Silber Ratios besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die relative Stärke von Silber aus den vergangenen Wochen beibehalten wird.

 Platin und Palladium:

Platin profitierte ebenfalls von der anhaltenden Stärke im Sektor und bestätigte die Bodenbildung im Unterstützungsbereich von 897,- USD. Wie auch Gold und Silber setzte Platin die eingeleitete Aufwärtsbewegung fort und überwand am gestrigen Handelstag auch den übergeordneten Widerstand in Form von der 200er-EMA (blau gestrichelt) bei 985,- USD.


Inline-Bild 6


Damit hat das Industriemetall nun Potenzial bis zum nächsten Korrekturhoch bei 1.020,- USD. Die psychologisch wichtige Marke bei 1.000,- USD sollte insbesondere in Verbindung mit der eingezeichneten Trendlinie (schwarz gestrichelt) im Handelsplan Berücksichtigung finden. Gegegbenenfalls sind bereits hier erste bearishe Reaktion denkbar.


Palladium zeigte sich im Bereich des Sektors der Edel- und Industriemetalle am dynamischsten in seiner Aufwärtsbewegung. Hierdurch wird aktuell sogar das Novemberhoch bei 775,- USD ins Visier genommen. Sofern hier ein bullisher Ausbruch über den Widerstand hinaus gelingt, würde sich für Palladium weiteres Anstiegspotenzial bis 800,- USD ergeben.


Inline-Bild 7


Zwischenzeitlich ist allerdings auch eine Konsolidierungsphase nicht auszuschließen. Als Kursziele auf der Unterseite sind die Marke bei 727,- USD und die 50er-EMA bei 707,- ins Auge zu fassen. Eine erste bearishe Reaktion auf dem aktuellen Kursniveau zeichnete sich bereits in der laufenden Handelswoche ab, sodass dieses Szenario nicht auszuschließen ist.


 

Alle Wirtschafsdaten und Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.