Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Geschenke zur Bundestagswahl? Die DAX-Wahlstrategie

Samstag, 12.08.2017 15:17 von

Erfahren Sie in diesem Text, wie Sie vom speziellen Verhalten des DAX um die Bundestagswahl profitieren können und durchschnittlich bei jeder der letzten 15 Bundestagswahlen das Wahlgeschenk von 10% Rendite erzielt hätten.


Die Idee hinter der DAX-Wahlstrategie


Die Strategie, die ich heute vorstellen möchte, hat einen aktuellen Bezug. Am 24.09.2017 findet die 19. Bundestagswahl in Deutschland statt. Der DAX weist ein spezielles Verhalten um diesen Wahltermin auf. Hiervon können clevere Investoren profitieren.

Die Grundidee ist, dass vor und um eine Wahl Unsicherheit an den Aktienmärkten existiert, weil die Investoren nicht wissen, welche Regierung an die Macht kommt und was das für die Wirtschaft bedeutet. Nach der Wahl nimmt diese Unsicherheit meistens ab und die Investoren erinnern sich an die Redewendung „Politische Börsen haben kurze Beine“.

Für meinen Backtest schaue ich mir nicht den Wahltermin selbst an, sondern ich betrachte den Zeitpunkt fünf Handelstage nach der Bundestagswahl als Referenzpunkt. Auch wenn nach dem Wahlsonntag die endgültigen Ergebnisse bekannt sind, herrscht insbesondere in der ersten Woche nach der Wahl noch Ungewissheit über politische Bündnisse, Ämter und Koalitionen.

Um von der Strategie „Wahlgeschenk“ zu profitieren, setze ich 80 Handelstage vor meinem Referenzpunkt auf fallende Kurse im DAX und 80 Handelstage nach meinem Referenzpunkt bin ich für steigende Aktienkurse positioniert. Ich bin also genau 75 Handelstage vor der Wahl short, dann bin ich weitere 5 Tage nach der Wahl short und die kommenden 80 Handelstage setze ich auf steigende Kurse im DAX. Meine gesamte Investmentperiode beträgt 160 Handelstage. 80 Tage setze ich auf fallende Kurse und danach 80 Tage auf steigende Kurse. Ich handele jeweils den DAX. Für die Strategie ist kein Stop Loss und kein Take Profit vorgesehen.

Das durchschnittliche Ergebnis von 15 Bundestagswahlen vom 17.09.1961 bis 22.09.2013:

Setup Wahlgeschenk
Trading Setup "Wahlgeschenk"


Und so funktioniert es: 


Investoren mögen generell keine Wahlen. Eine Wahl bedeutet immer Unsicherheit und ein Politikwechsel kann weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaft haben. Die meisten Wahlversprechen werden aber nach einer Wahl nicht direkt in die Praxis umgesetzt. Häufig ist die Unsicherheit unbegründet und es geht nach der Wahl weiter wie bisher.

Für die Börse heißt das, dass Investoren ihre Aktien vor der Wahl eher verkaufen und Kasse schaffen oder vielleicht sogar short gehen. Nach der Wahl kehren diese Investoren in der Regel zurück und die Mittelzuflüsse und Käufe führen zu steigenden Kursen. Psychologie und die Interessen großer Investoren spielen hier eine wichtige Rolle. Manchmal ist es wichtiger Verluste zu vermeiden, als Gewinne zu machen. Institutionelle Investoren neigen generell dazu, bei Risiken, von denen jeder Kunde weiß, weil er davon in der Zeitung lesen kann, ihre Investitionsquoten zu reduzieren. Jeder Kunde versteht es, wenn man ihm erklärt, dass man wegen der erhöhten Unsicherheit einer Wahl gerade eher vorsichtig positioniert ist.

Die folgenden Bundestagswahlen habe ich analysiert: 17.09.1961; 19.09.1965; 28.09.1969; 19.11.1972; 03.10.1976; 05.10.1980; 06.03.1983; 25.01.1987; 02.12.1990; 16.10.1994; 27.09.1998; 22.09.2002; 18.09.2005; 27.09.2009; 22.09.2013. Auffällig ist, dass die Kurse vor den Wahlen in 60% der Fälle nachgegeben haben. Das ist nicht besonders beeindruckend. Der durchschnittliche Verlust von insgesamt 6,56% ist es allerdings schon. Gehe ich nach der Wahl für 80 Handelstage long, liegt die Trefferquote bei sehr guten 80%. Allerdings ist der durchschnittliche Gewinn mit 4,33% dafür auch geringer. Historisch konnte man bei den letzten 15 Bundestagswahlen mit 2 Transaktionen (80 Handelstage vor dem Referenzpunkt short im DAX und danach 80 Tage long) durchschnittlich somit 10% Rendite verdienen.Gut:Einfaches SystemLeicht umzusetzenStrategie wurde bis 1961 zurück untersuchtHohe Liquidität im DAXSehr geringe TransaktionskostenEindeutig erklärbarStabile Resultate über die ZeitSchlecht:Es konnten „nur“ 15 Wahlen in Deutschland untersucht werdenNur alle vier Jahre handelbarKein SLInteressant:Verbesserung der Strategie durch individuelles Timing möglichStrategie funktioniert, egal ob es einen Regierungswechsel gab oder nichtEine Woche nach den Wahlen zu kaufen hat eine Trefferquote von 80%Die meisten Wahlen waren im SeptemberVor der Wahl short bringt größere Gewinne als nach der Wahl longStrategie könnte mit Optionen weiter optimiert werden

Sie finden diese Strategie Wahlgeschenk noch weitere Strategien auf meiner Seite www.Andre-Stagge.de

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und weiterhin viel Freude wünschen André Stagge und Martin Kronberg

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Martin Kronberg ist Chefredakteur von Trading-Treff.de. Das Portal stellt Erfahrungen von Tradern und deren Wissenstransfer in den Vordergrund. Kritische und an der Basis der Finanzmärkte recherchierte Artikel, Setups und Hintergrundwissen zum Trading werden erarbeitet und mit Erfahrungsbausteinen angereichert. So lernen Sie als Leser nicht nur die Marktzusammenhänge kennen, sondern vertiefen im Idealfall auch Ihr Wissen zu Handelsinstrumenten, Finanzprodukten oder der Börse allgemein.