Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Gea Group Short: 90-Prozent-Chance

Montag, 17.07.2017 12:18 von

Eine Gewinnwarnung ließ den Kurs der Gea-Aktie am Montag deutlich fallen. Negative Einschätzungen der Analysten ließen nicht lange auf sich warten. Mit einem Open End Turbo Short auf die Aktie der Gea Group kann sich bei fallenden Notierungen eine Trading-Chance von 90 Prozent ergeben.

Die Aktie der Gea Group litt am Montag bereits vorbörslich unter der Senkung der Unternehmensziele. Die Papiere des Maschinenbauers büßten gegenüber dem Schlusskurs am Freitag um mehr als sechs Prozent ein. Charttechnisch bleiben die Notierungen dadurch unter einer fallenden Gerade, die sich vom Hoch um 50 Euro von September letzten Jahres über dem aktuellen Kurs befindet. Das Analysehaus S&P Global beließ in Folge der Gewinnwarnung die Einstufung der Gea-Aktie auf Strong Sell mit einem Kursziel von nur 30 Euro. Die Nachricht zeige einmal mehr, mit welchen Problemen das Unternehmen zu kämpfen habe, vor allem im Geschäft mit Anlagen zur Milchverarbeitung, schrieb der dort zuständige Analyst. Der operative Gewinn im zweiten Quartal liege um rund ein Sechstel unter der Konsensschätzung. Es sei auch bereits das vierte Quartal in Folge, dass Gea enttäusche und eine Gewinnwarnung herausgebe. Das Unternehmen selbst blickt nach einem durchwachsenen zweiten Quartal weniger optimistisch auf das laufende Jahr. Das operative Ebitda werde statt der bisher erwarteten 620 bis 670 Millionen nur noch bei 600 bis 640 Millionen Euro liegen. Der Umsatz soll dagegen wie bisher angegeben moderat steigen.

Gea Group (Tageschart in Euro):

http://www.boerse-daily.de/tl_files/boerse_daily/img/fallende-aktie.jpg

Gea Group Aktie Chart fällt

 

Strategie

Wer von einer fallenden Gea-Aktie ausgeht, kann mit einem Open End Turbo Short (WKN HU66JA) mit einem Hebel von 5,3 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 18,1 Prozent. Beachtet werden kann beim Einstieg in diese spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser kann anfangs bei 38,30 Euro im Basiswert platziert werden und befindet sich über dem im Chart gezeigten Widerstand. Im Open End Turbo Short ergibt sich ein Stoppkurs von 0,57 Euro. Bei einem Schlusskurs unter 36 Euro könnte dieser auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel nach unten könnte sich um 30 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee beträgt 3,9 zu 1.

http://www.boerse-daily.de/img/cp.gif

http://www.boerse-daily.de/img/cp.gif

http://www.boerse-daily.de/img/cp.gif

http://www.boerse-daily.de/img/cp.gif

Fallende Kurse

http://www.boerse-daily.de/img/pfeil_runter_ascheine.jpg

Kennzahlen

 

 

 

WKN:

HU66JA

 

Akt. Kurs:

0,73 – 0,74 Euro

 

Basispreis:

43,7421 Euro

 

KO-Barriere:

43,7421 Euro

 

Laufzeit:

Open End

 

 

 

Typ:

Turbo Bear Open End

 

Emittent:

HVB / UniCredit

 

Basiswert

Gea Group

 

Kursziel:

1,41 Euro

 

Kurschance:

90 Prozent

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

/news/attachments/image005.jpg@01CEC9B3.688DDE60.m?id=

 

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG)

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss:
Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

 

 

 

 

 

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.