Fünf fundamentale Eckpfeiler für gute Tradingsysteme

Donnerstag, 14.07.2011 18:54 von

Wenn Sie erfolgreich traden wollen, sollten Sie die fünf fundamentalen Eckpfeiler kennen, auf denen gute Tradingsysteme stehen. Natürlich hat jeder für z.B. den Forex Markt sein eigenes Tradingsystem. Doch diese Grundsätze sollten immer beachtet werden. Auch sollten Sie als Forex Trader daran denken, dass  die richtige Einstellung und eine gewisse Gelassenheit beim Devisenhandel dazu gehören.

Lassen Sie sich also nicht durch tausende Ratschläge über Einzelheiten von  Tradingsystemen aus der Ruhe bringen.

Bevor Sie sich die folgenden fünf Punkte für Tradingsysteme ansehen, sei noch gesagt, dass diese unbedingt beachtet werden müssen. Lassen Sie einen aus, schwankt ihr Forextrading bereits.

1. Richtige Handelsmethode. Für alle Tradingsysteme ist eine gute Handelsmethode wichtig. Ob es der konventionelle Aktienhandel ist, Spread-Betting oder der CFD Handel, es gibt viele Broker, bei denen Sie die unterschiedlichen Handelsmethoden nutzen können. Dabei kann der CFD Handel als eine Methode mit guter Kostenstruktur und starker Hebelwirkung sehr gut zum Forex Trading genutzt werden - doch das bleibt Ihnen überlassen.

2. Richtige Einstiegstechniken. Hier kommt es darauf an, dass Sie als Trader einfache und gut ersichtliche Signale nutzen, mit so wenig wie möglich Spielraum für Interpretationen. Es gibt in diesem Bereich genug Möglichkeiten, ob Sie nun Signale wie Candlesticks oder gleitende Durchschnitte und andere nutzen. Durchschlagskraft bekommen die Signale erst in Zusammenhang mit den anderen hier genannten Grundsätzen für Tradingsysteme.

3. Kursprognose. Diesen Punkt dürfen Sie nie außer Acht lassen. Tradingsysteme sind umso erfolgreicher, je besser die Signale zum Marktumfeld passen. Nutzen Sie dazu die technische Analyse. Wenn Sie Aktien handeln möchten, können Sie mit Hilfe dieser eine kompetente Aktienanalyse durchführen. Für ein erfolgreiches Trading System an der Börse ist dies unerlässlich. Sie können gute Konzepte übernehmen und damit Ihre eigenen Tradingsysteme entwickeln. Wichtig ist, dass Sie schnell erkennen können, ob sich die jeweiligen Aktien oder Devisen für einen Trade eignen oder nicht.

4. Passende Stopptechniken. Hier hängt alles von einem strikten Regelwerk für die Tradingsysteme ab. Bevor Sie in einen  Handel einsteigen, müssen Sie genau planen, wie das Verlustrisiko eingegrenzt wird und die Gewinne maximiert, zumindest gesichert werden. Auch hier eignen sich am besten einfache Methoden. Nutzen Sie eine Limit-Order zur Gewinn-Mitnahme und eine Stopp-Loss-Order um Verluste zu minimieren.

5. Gutes Kapitalmanagement. Obwohl es um einen sehr simplen Faktor geht, wird er oft nicht genug umgesetzt - ein Fehler, der so manche im Online Trading und gerade im Daytrading ins Stolpern bringt. Am besten machen Sie es so: Sie riskieren bei einem Trade stets nur einen gleich bleibenden und niedrigen Betrag. Zum Beispiel nur 1 Prozent. Wenn Sie sich daran halten, stehen Ihre Tradingsysteme auf einem soliden Fundament.

Wenn Sie die Punkte gelesen haben, ist Ihnen aufgefallen, wie eng sie zusammenhängen. Das sind die Säulen, die Tradingsysteme sicher machen und erfolgreich.

Sie können Anhand dieser einfachen Eckpfeiler Ihre eigenen hoch profitablen Tradingsysteme entwerfen. Die Rechnung wird aufgehen!

Also, fangen Sie noch heute damit an!

Herzliche Grüße,

Ihr Uwe Hartmann

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Beim Online Trading von Aktien oder Devisen (Forex), scheitern 90% der Trader. Deshalb unterstützt Sie der Profi-Trader Uwe Hartmann innerhalb seines neuen Trading Portals mit vielen Tipps, Tricks und Strategien. Schauen Sie einfach mal vorbei: www.Trading-Welt.com