Fresenius Medical Care – US-Warnung setzt Aktie unter Druck!

Montag, 09.01.2017 14:39 von

Die Aktie von Fresenius Medical Care kommt heute gehörig unter Druck. Der im DAX® notierte Konzern zählt den weltweit größten Anbietern von Dialyseprodukten und Betreibern von Dialysekliniken – vor allem in den USA. Heute gab der Konzern derweil bekannt, dass bis zu 2.000 Patienten in den USA die Beitragsunterstützug zur Dialyebehandlung möglicherweise gestrichen werden könnte. Hintergrund ist eine möglicherweise am 13. Januar 2017 in Kraft tretende Verordung. In einem Bericht auf Börse online heißt es „die Wohltätigkeitsorganisation American Kidney Fund dürfe künftig keine Zuschüsse mehr für Zusatzversicherungen bezahlen. Die Patienten würden dann nur noch eine Basisversorgung erhalten – und FMC eine deutlich niedrigere Vergütung für ihre Behandlung“. Nun wird befürchtet, dass möglicherweise weitere Einbußen folgen könnten.

Zahlreiche Analysten haben bereits reagiert und senkten ihre Kursziele teilweise deutlich. Nach Angaben von Thomson Reuters stuft die Mehrheit der Analysten die Aktie mittelfristig dennoch als haltens- oder gar kaufenswert ein. Schließlich hat FMC nach eigenen Angaben über 306.000 Patienten. Diese Zahl soll bis 2020 im durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr ansteigen. Dabei setzt Konzernvorstand Rice Powell vor allem auf Wachstum in Asien und Lateinamerika. Zudem verfolgt FMC nicht in der Behandlung von Dialysepatienten, sondern auch im Bereich der Dialyseprodukte eine große Wachstumsstrategie. Schließlich soll sich bis 2020 der Umsatz auf 28 Milliarden Dollar gegenüber 2013 nahezu verdoppeln.

Charttechnischer Ausblick: Fresenius Medical Care

Widerstandsmarken: 80/82/85 Euro

Unterstützungsmarken: 65,30/70/71 Euro

Die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) bewegt sich seit Frühjahr 2015 weitgehend in einer Range zwischen EUR 71 und 82. Nachdem zum Jahreswechsel 2016/17 ein erneuter Ausbruchsversuch scheiterte drehte das Papier nach Süden. Heute riß die Aktie ein Gap und tauchte hinter die 200-EMA-Durchschnittslinie (schwarze Linie, oberer Chart). Im Bereich von EUR 75 scheint zunächst eine Unterstützung gefunden. Ein weiterer Rückgang auf die untere Begrenzung des Seitwärtstrends scheint dennoch nicht ausgeschlossen. Solange das Level von rund EUR 71 hält besteht stets die Chance auf eine technische Gegenbewegung in Richtung EUR 82. Die Bären dürften frühestens unterhalb von EUR 65/70 das Ruder übernehmen.

Fresenius Medical Care in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

20170109_fmc_short
Betrachtungszeitraum: 03.07.2016 – 09.01.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Fresenius Medical Care in EUR Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

20170109_fmc_long

Betrachtungszeitraum: 10.01.2012 – 09.01.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus Cap Zertifikate für Spekulation auf einen moderaten Anstieg oder eine Seitwärtsbewegung der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere EUR
Bonuslevel/Cap in EUR
letzter Bewertungstag
Fresenius Medical Care HU51JW 84,83 60,00 100,00 13.12.2017
Fresenius Medical Care HU74Q3 79,60 66,00 95,00 15.09.2017

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.01.2017; 12:20 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Bonus Cap Zertfikate finden Sie hier bei onemarkets TV. Weitere Produkte auf Fresensius Medical Care und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Fresenius Medical Care – US-Warnung setzt Aktie unter Druck! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de