Fed hält still - Gold und Silber weiterhin in Lauerstellung?

Freitag, 23.09.2016 08:15 von

http://hsbc-zertifikate.de/images/logos/hsbc.jpg
https://track.adform.net/Serving/TrackPoint/?pm=66157&ADFPageName=HSBC%20-%20News%20-%20alle&ADFdivider=|
https://www.facebook.com/tr?id=575769875897532&ev=PixelInitialized

Für die Märkte wenig überraschend hat die US-Notenbank Fed die Leitzinsen auf ihrer gestrigen Sitzung nicht verändert. Dennoch beteuert Fed-Chefin Janet Yellen, dass eine Zinserhöhung in diesem Jahr möglich sei, allerdings begegnet der Markt diesen Aussichten mit einer Portion Skepsis.

Die wichtigsten Punkte im Überblick: Die Leitzinsen in den USA bleiben unverändert, eine Anhebung wird von Marktteilnehmern frühestens im Dezember erwartet. Unsicherheit über wirtschaftliche Entwicklung in den USA schwächt den US-Dollar und stützt den Gold- und Silberpreis. Anleger können mit Open End-Turbo-Optionsscheinen auf den Gold-Future wie zum Beispiel TD6739 (Call) oder TD6MAF (Put) überproportional an der Kursentwicklung beim Goldpreis partizipieren. Anleger können mit Hebelprodukten wie zum Beispiel Open End-Turbo-Optionsscheine TD6BFX (Call) oder TD6C7P (Put) überproportional an der Kursentwicklung bei Silber partizipieren.


Die US-Notenbank lässt nichts unversucht, die Anleger von einer Zinserhöhung in diesem Jahr zu überzeugen. Sie erklärte nach der gestrigen Entscheidung, dass sie mit der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung zufrieden sei, möchte aber weitere Fortschritte, etwa auf dem Arbeitsmarkt sehen. Daher wartet die Fed erst einmal ab, ob weitere Belege für eine wirtschaftliche Stärke zu erkennen sind. 14 der 17 Fed-Offiziellen erwarten allerdings eine Leitzinsanhebung bis zum Jahresende.

Wie wichtig die 1.300 USD Marke bei Gold ist und warum Silber auf 23 USD steigen kann, sehen Sie unserem aktuellen Video.


Wie glaubwürdig ist die Fed?

Diese Rhetorik hat die Fed schon häufiger gebraucht, nur gehandelt hat sie selten danach. Ein Blick zurück: Nach der vergangenen Leitzinserhöhung im Dezember 2015 wurden für 2016 vier Zinsanhebungen angekündigt. Bisher wurden die Zinsen nicht einmal angehoben, weil die Wirtschaftsentwicklung nicht ausreichend positiv gewesen ist. Daher könnte die Fed auch bei den nächsten beiden Sitzungen in diesem Jahr im November und Dezember nicht in der Position sein, die Leitzinsen zu erhöhen. Sollten daher die Zinsen tatsächlich noch eine Weile niedrig bleiben, werden die Edelmetallpreise davon profitieren. Da Gold und Silber keine Zinserträge abwerfen, wiegt dieser Nachteil bei niedrigen Zinsen weniger schwer als bei steigenden Zinsen beziehungsweise Renditen. Höhere Zinsen in den USA bedeuten häufig auch einen starken US-Dollar, der sich meist gegenläufig zu den Gold- und Silberpreisen bewegt. Ein schwacher Dollar im Niedrigzinsumfeld stützt also Edelmetalle.

Sie sind neben fundamentalen Ereignissen auch an Chartanalyse zu Gold und Silber interessiert? Eine entsprechende Chartanalyse mit konkreten Chartmarken zum Goldpreis finden Sie hier. Die Analyse zu Silber hier.

Abonnieren Sie kostenlos den HSBC Daily Trading Newsletter und erhalten Sie täglich die Chartanalysen vom Leiter Technische Analyse der HSBC in Ihr Postfach.

Alle Chartanalysen finden Sie auch im Archiv des Daily Trading Newsletter, das Sie auch nach Ihrer Aktie oder Ihrem Index, Rohstoff oder Währung durchsuchen können.

Hier geht's zum Archiv!

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Quelle: HSBC


Hier geht's zur Homepage von HSBC

http://s1.adform.net/Banners/12564284/12564284.gif?BannerFileVersion=0

 

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden. Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden. Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt. Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt.
Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Der Index wird unter einer Lizenz von STOXX verwendet. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

Herausgeber: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf

 

Virenfrei. www.avast.com

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Als Emittentin von Zertifikaten und Optionsscheinen kann HSBC auf über zwanzig Jahre Erfahrung als Anbieter innovativer Finanzprodukte im deutschen Markt zurückgreifen.
Nähere Informationen: www.hsbc-zertifikate.de