EnWave Corp.: Zahlreiche neue Kunden an der Angel

Mittwoch, 16.09.2009 16:32 von

Etwas stiller war es zuletzt um die Technologiefirma EnWave Corp. (WKN A0JMA0), doch jetzt meldet sich das kanadische Unternehmen mit ausgezeichneten Neuigkeiten zurück! Gleich mit 15 internationalen Unternehmen hat man Geheimhaltungsabkommen zur nutraREV-Technologie geschlossen - sprich: 15 potenzielle Neukunden an der Angel!

Die EnWave Corp. hat auf einer Kombination von Vakuum- und Mikrowellentechnologie basierende Verfahren (Dehydratisierung) entwickelt, die die schnelle und schonende Trocknung verschiedenster Lebensmittel (nutraREV), aber auch von Arzneimitteln (bioREV) oder Flüssigkeiten (powderREV) erlauben.

Diese Technologie arbeitet im Vergleich zu herkömmlichen Gefriertrocknungsverfahren nicht nur deutlich schneller, sondern auch kostengünstiger und benötigt deutlich weniger Energie. Ein Vorteil, den sich unter anderem der dänische Nahrungsmittelriese Danisco (WKN 864511) zunutze machen will, der derzeit eine powderREV-Anlage auf ihre kommerzielle Verwendung hin untersucht.

EnWaves Geschäftsmodell ist es, diese Anlagen an unterschiedliche Partner zu verkaufen sowie den Einsatz der Technologie zu lizenzieren, unter Gewährung einer regionalen oder produktspezifischen Exklusivität, sodass man im Gegenzug auch noch eine Beteiligung am Umsatz, der mit der Technologie des Unternehmens erzielt wird, von bis zu 10 Prozent erhält.

Im März dieses Jahres hatte EnWave dabei bereits den ersten Erfolg erzielt und eine nutraREV-Anlage an den kanadischen Lebensmittelkonzern CAL-SAN Enterprises verkauft, der getrocknete Heidelbeeren herstellt. Zwischenzeitlich erhielt das Unternehmen dann eine Food-Expo-Innovation-Auszeichnung, was dazu führte, dass nutraREV-Technologie jetzt weltweit als effektive Alternative zu den veralteten Gefriertrocknungsverfahren anerkannt wird.

Und das könnte sich in naher Zukunft in barer Münze auszahlen. Denn wie EnWave gerade erst bekannt gab, hat man Geheimhaltungsabkommen mit nicht weniger als 15 Nahrungsmittelherstellern in Nord- und Südamerika, Europa und Asien abgeschlossen. Das bedeutete: Diese Unternehmen prüfen die Vorteile der nutraREV-Dehydratisierungstechnologie an einer Vielzahl neuer Produkte. Wie zum Beispiel Kräutern, Pilzen, Bananen, Mangos, Ananas, Paprikaschoten, Tomaten, Knoblauch, Knabber-Chips, Garnelen, Lachs oder Haustierfutter. Dabei arbeitet EnWave eng mit diesen potenziellen Kunden zusammen, um herkömmlichen, nicht so wirtschaftlichen Gefriertrocknungsgeräte zu ersetzen, oder um neue Produkte im Bereich Nahrungsmittelzutaten und Zwischenmahlzeiten (Snack Food) zu entwickeln.

Kein Wunder, dass sich John McNicol, President und Co-CEO von EnWave zufrieden zeigt. Kann man sich jetzt doch berechtigte Hoffnung machen, in absehbarer Zeit neben CAL-SAN weitere, neue Kunden für die NutraREV zu präsentieren und damit die Einkünfte aus dem möglichen Verkauf von Maschinen und Lizenzierungsgebühren deutlich zu steigern.

Auch wir sehen in der jüngsten Entwicklung einen enorm wichtigen Schritt für das kanadische Unternehmen und gehen davon aus, dass EnWave mit einigen dieser potenziellen Kunden zum Abschluss kommen wird. Spätestens das sollte sich unserer Ansicht nach dann auch nachhaltig im Kurs der EnWave-Aktien bemerkbar machen.

Auf dem aktuellen Niveau betrachten wir angesichts dieser Entwicklung und vor allem der langfristigen Chancen die EnWave-Papiere als klaren Kauf. Zumal, wie wir bereits in unserem Case Study vom Juni 2009 geschrieben haben, das wirklich „große Geld“ mit bioREV und insbesondere powderREV zu machen sein dürfte. Risiko bereite Anleger sollten jetzt zugreifen, sich aber immer bewusst sein, dass es sich hier um ein relativ junges Unternehmen handelt, das erst noch am Anfang seiner Entwicklung steht.


GOLDINVEST.de bietet seinen Lesern Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen unter: www.goldinvest.de

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Björn Junker, Chefredakteur von GOLDINVEST.de, verfügt über langjährige Erfahrung im Rohstoffsektor. Von seinem analytischen Einschätzungsvermögen sowie seinem Gespür für erstklassige Investments will GOLDINVEST.de vor allem profitieren. Durch seine Erfahrung im Bereich Corporate Communications versteht Herr Junker auch die Sprache der Unternehmen, die er beobachtet und analysiert. GOLDINVEST.de bietet Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung ausgewählter Minengesellschaften aus dem Bereich der Edelmetalle, Basismetalle und sonstiger Rohstoffe. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goldinvest.de