Dow Jones – Wann entstehen Verkaufssignale?

Montag, 28.11.2016 14:32 von

Hallo am Nachmittag,

auch der Feiertag am vergangenen Donnerstag in den USA brachte den Dow Jones Industrial Average® nicht aus dem Tritt. Die Käufer machten am Freitag dort weiter, wo sie am Mittwoch aufgehört hatten und bescherten dem Index ein weiteres Allzeithoch. Verkaufssignale im Index liegen noch keine vor. Wann müsste man vorsichtiger werden?

Zunächst einmal muss man festhalten, dass selbst der steile Aufwärtstrend der vergangenen Tage bislang ungefährdet intakt ist. Er bildet um 19.100 Punkte eine kurzfristige Unterstützung. Sollte der Trend brechen, müsste man mit Abgaben in Richtung der runden Marke von 19.000 Punkten rechnen. Bereits dort besteht die Chance auf eine Stabilisierung. Bleibt eine Gegenreaktion dagegen aus, könnte der Dow Jones Industrial Average®  in Richtung des EMA50 und der Unterstützungszone zwischen 18.934 und 18.917 Punkten nachgeben. Ein Rückfall unter 18.806 Punkte würde einem Ende der Aufwärtsbewegung gleichkommen. In diesem Fall müsste man sich auf größere Rückläufe im Index einstellen.

Solange der Trend intakt ist, kann der Index seine Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Ein noch offenes Projektionsziel befindet sich bei 19.237 Punkten. Auch aus dem Tageschart lassen sich noch höhere Ziele ableiten. Das Chance-Risiko-Verhältnis für neue Long-Trades bleibt dagegen alles andere als optimal. Hier sollten Rückläufe auf die benannten Unterstützungen und die Ausbildung von bullischen Umkehrkerzen für einen Neueinstieg abgewartet werden.

Dow Jones Industrial Average® Index: Stundenchart in Punkten: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

chart-28112016-1410-dowjonesindustrialaverage

Betrachtungszeitraum: 10.11.2016 – 25.11.2016. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Dow Jones Industrial Average® Index: Monatschart in Punkten: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

chart-28112016-1411-dowjonesindustrialaverage

Betrachtungszeitraum: 01.11.2011 – 01.11.2016. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Mit dem HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für Ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf Dow Jones Industrial Average® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
Dow Jones® Index HU586W 32,30 15.700.00 5,59 13.12.2016
Dow Jones® Index HU5868 20,95 16.900,00 8,61 13.12.2016
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.11.2016; 14:05 Uhr

Turbo Bear auf Dow Jones Industrial Average® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DowJones® Index HU5885 11,54 20.300,00 15,61 13.12.2016
DowJones® Index HU7TQV 22,50 21.400,00 8,05 13.12.2016
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.11.2016; 15:34 Uhr

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Dow Jones – Wann entstehen Verkaufssignale? erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Bastian Galuschka

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de