Das braucht ein erfolgreiches Trading System nicht!

Freitag, 29.07.2011 19:39 von

Es gibt u.a. drei Dinge, die ein Trader für ein gutes Trading System wirklich nicht braucht. Anfänger beim Online Trading belasten sich leicht mit unnötigem Ballast. Weg damit!

Fangen wir also gleich an:

1.)    Zahlreiche Monitore sind überflüssig.

Glauben Sie nicht, dass eine so genannte Trading Station mit vier und mehr Monitoren Ihr Trading System verbessert und z.B. Ihre Forex Gewinne erhöht. Die vielen Monitore können sogar für Ihr Forextrading gefährlich werden.

Selbst wenn Sie im relativ ruhigen Aktienhandel aktiv sind, schadet es Ihrer Konzentration, wenn es um Sie herum ständig flimmert und Sie mit Informationen überschüttet werden. Sie können nicht die nötige Gelassenheit bewahren und Ihr Trading System wird dadurch stark beeinträchtigt.

Aus langjähriger Erfahrung kann ich sagen: Ein Monitor reicht vollkommen aus!

Behalten Sie im Auge, was für Ihren Devisenhandel wichtig ist. Auf einem Monitor haben Sie Ihr Tradingsystem auch sehr gut im Blick. Es ist Ihrem Trading immer viel zuträglicher, wenn Sie sich auf das Wesentliche Ihres Trading Systems konzentrieren, als ständig zwischen den Infos von der Börse wild herumzuspringen.

Auch wenn Sie eine tägliche Aktienanalyse durchführen sollten, kommen Sie mit einem Monitor ohne weiteres zurecht.

2.)    Traden Sie nicht 24 Stunden lang!

Ein guter Trader im Forex (Devisen) oder Aktien Markt starrt nicht rund um die Uhr auf die Charts, jagt also nicht in jeder freien Minute dem Kurs hinterher. Das zeichnet höchstens ein unkoordiniertes Trading System aus.

Ich verstehe natürlich, dass Sie die Kontrolle haben möchten, aber dazu müssen Sie nicht die ganze Zeit auf den Chart starren. Das Problem bei einem solchen „Trading System“ ist nämlich, dass Sie dann auch eingreifen. Sie fürchten pausenlos, Ihnen könnte z.B. beim Daytrading was Gutes zwischen den Fingern hindurch rutschen.

Das dauernde Eingreifen wird unweigerlich planlos und völlig emotional. Damit tun Sie sich und Ihrem Erfolg (gerade beim Forex Trading!) keinen Gefallen. Im Gegenteil: Da Sie Ihr Trading System nicht mehr 1:1 befolgen, verpassen Sie wahrscheinlich wichtige Signale und führen stattdessen andere hoffnungslose Trades durch, die Ihnen gar keinen Erfolg an der Börse bringen können.

Pausenloses Starren auf die Charts und Eingreifen bringt also nur unnötige Hektik ins Geschäft. Und Hektik ist das letzte, was Ihr Trading System braucht.

3.)    Sie brauchen keine hohe Qualifikation

Um ein erfolgreiches Trading System zu entwickeln und umzusetzen und dieses dann beispielsweise im Forex Trading anzuwenden, müssen Sie kein Akademiker sein oder beruflich besonders vorgebildet.

Arbeiten Sie sich einfach ein wenig in die Grundlagen der Börse ein. Eigenen Sie sich einige Kenntnis über die Psychologie beim Trading an.

Nehmen Sie sich selbst unter die Lupe. Welcher Tradertyp sind Sie? Schätzen Sie realistisch ein, wie viel Zeit und Geld für Ihr Online Trading zur Verfügung stehen. Wenn Sie sich dann noch ein wenig Fachwissen zur technischen Analyse aneignen, können Sie Ihr eigenes erfolgreiches Trading System entwerfen.

Haben Sie Vertrauen in sich. Bleiben Sie gelassen. Verlieren Sie nie den Blick für das Wesentliche, dann steht Ihnen nichts und niemand im Weg!

Aus gute Trades,

Ihr Uwe Hartmann

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Beim Online Trading von Aktien oder Devisen (Forex), scheitern 90% der Trader. Deshalb unterstützt Sie der Profi-Trader Uwe Hartmann innerhalb seines neuen Trading Portals mit vielen Tipps, Tricks und Strategien. Schauen Sie einfach mal vorbei: www.Trading-Welt.com