Corporate Bonds: PEMEX trotzt Leitzinserhöhung

Donnerstag, 16.02.2017 13:47 von Klaus Stopp

Die mexikanische Notenbank erhöhte letzte Woche erwartungsgemäß die Leitzinsen um 0,5% auf 6,25%. Mit diesem Schritt kämpft man zum einen gegen die gestiegene Inflation und zum anderen möchte man dem Kursverfall des mexikanischen Pesos im Zuge der US-Präsidentenwahl von Donald Trump entgegenwirken. Die Gunst der Stunde nutzte unter anderem der mexikanische Mineralölkonzern PEMEX und begab gleich 3 Anleihen. McKesson und Securitas refinanzierten sich ebenfalls über den Kapitalmarkt und setzten somit den Trend einer regen Emissionstätigkeit im Bondbereich der letzten Wochen fort.

PEMEX ging gleich mit einer 4 ½-, 7- sowie 11-jährigen Anleihe an den Markt und sammelte so insgesamt spielend 4,25 Mrd. € ein. Die erste 1,75 Mrd. € schwere Anleihe (XS1568875444) ist am 21.08.2021 fällig und zahlt den Investoren einen jährlichen Kupon in Höhe von 2,50%. Emittiert wurde zu 99,957%, dies entsprach +240 bps über Mid Swap. Der 7-jährige Bond (XS1568874983) hat ein Emissionsvolumen von 1,25 Mrd. € und ist am 21.02.2024 endfällig. PEMEX zahlt seinen Gläubigern Zinsen in Höhe von 3,75% jährlich. Begeben wurde das Papier zu 99,463%, was einem Emissionsspread von +340 bps über Mid Swap entsprach. Die dritte Tranche (XS1568888777), ein bis zum 21.02.2028 laufender Bond, hat einen Zinssatz von 4,875% jährlich und das Emissionsvolumen beträgt 1,25 Mrd. €. Der Emissionspreis belief sich auf 99,135%, was einem Spread von +405 bps über Mid Swap gleich kam.

McKesson legte gleich 2 Bonds mit je 600 Mio. € Volumen auf. Die erste Tranche (XS1567173809), ein 4-jähriger Bond, ist am 17.08.2021 fällig und hat einen Kupon in Höhe von 0,625%. Der Emissionspreis lag bei 99,872%, was +123,1 bps über der vergleichbaren Bundesanleihe entsprach. Eine zweite 8-jährige Anleihe (XS1567174286) mit Fälligkeit am 17.11.2025 zahlt dem Anleger Zinsen in Höhe von 1,50% jährlich und konnte zu einem Preis von 99,289% ausgegeben werden. Dies entsprach einem Emissionsspread von +150,5 bps über Bund. Das amerikanische Unternehmen aus dem Gesundheitswesen sowie PEMEX entschieden sich bei ihren Bonds für eine Mindeststückelung von 100.000 € und eine Make Whole Option zu Gunsten des Emittenten. Aufgrund der Mindeststückelung werden hier primär institutionelle Investoren angesprochen.

Der schwedische Sicherheitskonzern Securitas mit Sitz in Stockholm sammelte 350 Mio. € frisches Geld am Kapitalmarkt ein. Die Anleihe (XS1567901761) hat einen jährlichen Kupon von 1,125% und ist am 20.02.2024 fällig. Begeben wurde das Papier zu 99,753%, was einem Emissionsspread von +132,3 bps über der vergleichbaren Bundesanleihe entsprach. Securitas hat sich ein optionales Kündigungsdatum am 20.11.2023 zu 100% in die Anleihebedingungen schreiben lassen und entschied sich ebenfalls für die Mindeststückelung von 100.000 €.

 

 

 

Rechtliche Hinweise/Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG: www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds bei der Baader Bank AG. Baader betreut an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt und München u.a. den Handel mit Anleihen und betreut Deutschlands führende Anleihen-Website Bondboard.
Sie wollen regelmäßig über die Rentenmärkte auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter "Baader Bond Markets", ein wöchentlicher Überblick über die Bond-Märkte, mit Blick auf nationale & internationale Konjunktur, Corporate Bonds und Währungsanleihen, sowie interessante Neuemissionen.
Link zur aktuellen Ausgabe
Hier abonnieren