bmp kurz vor dem Sprung über die 1-Euro-Marke

Montag, 27.08.2012 09:23 von

Wenn man sich die Konzernzahlen der letzten fünf Jahre bei bmp media investors (WKN 330420) anschaut, dann muss man zu der Erkenntnis kommen, dass das Geschäft mit Start ups ein Businessmodell ist, das starken Schwankungen unterliegt. Wurde von bmp in 2007 bei einem Umsatz von gut 11 Millionen Euro ein Konzernergebnis von 3,6 Millionen Euro und ein EPS von 21 Cent erzielt, so waren es im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von knapp 5,3 Millionen Euro nur 2 Cent.

Dabei muss man sicherlich ins Kalkül ziehen, dass die bmp media investors in der Zwischenzeit umstrukturiert wurde, indem zum Beispiel das Fondsgeschäft im Auftrag Dritter abgespalten wurde. Die beiden Großaktionäre Oliver Borrmann (knapp 18 Prozent) und Roland Berger Strategy Consultants GmbH (gut 8 Prozent) haben sich entschieden, neue Investments nur noch im Bereich von Medienunternehmen einzugehen, um die Gesellschaft für Investoren mit einem Branchenanspruch interessant zu machen. Aber dennoch braucht ein Investor der „neuen bmp“ ein gutes Nervenkostüm, wie der Fall Revotar zeigt.

Noch vier Beteiligungen sind aus der „alten Zeit“ - also vor der Änderung des Geschäftsmodells – vorhanden. Dazu gehört das Biotechunternehmen Revotar, das sich dem Kampf gegen den Raucherhusten verschworen hat. Obwohl sich Revotar in „fortgeschrittenen Gesprächen“ über Pharmapartnerschaften befinden soll, hat bmp diese Beteiligung zur Jahresmitte komplett wertberichtigt und dadurch im ersten Halbjahr ein Ergebnis je Aktie von minus 12 Cent ausgewiesen.

Erstaunlich ist es schon, dass diese Ergebnisbelastung von 2,3 Millionen Euro auf die Aktie gar keine Auswirkungen hatte, sondern der Kurs von bmp eher leicht in den Steigflug übergegangen und dabei ist, die 75 Cent-Marke nachhaltig zu überwinden. Sollten die Gespräche mit einem Pharmapartner tatsächlich positiv verlaufen und die Wertberichtigung von Revotar ganz oder teilweise wieder entfallen, könnte bmp möglicherweise für das Gesamtjahr ein erfreuliches Konzernergebnis ausweisen.

Dies hängt jetzt insbesondere davon ab, ob die beiden Exits, die für dieses Jahr ins Visier genommen worden sind, erfolgreich abgeschlossen werden. Wenn dies gelingt, dann ist wahrscheinlich die Zeit vorbei, in der bmp unter dem Buchwert von derzeit 88 Cent notiert. Und wenn es ganz gut läuft, dann könnte es sein, dass auch das Pennystock-Dasein endgültig  ad acta gelegt werden kann.

Dauerhafte Kursnotizen oberhalb 1 Euro waren  in den vergangenen fünf Jahren nur in wenigen Zeiten der Fall und hatten keine dauerhafte Unterstützung. Insofern könnte es sein, dass in den nächsten Wochen bei bmp eine neue Phase der Unternehmensbewertung eingeleitet wird. Man könnte meinen, die Börse „riecht“ es schon, dass hier möglicherweise Good News zu erwarten sijnd.

 

Ihr Christoph Martin

financial logo

 

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
financial.de liefert Analysen, Nachrichten, Hintergrundberichte und exklusive News aus der Welt der Rohstoffe und Small-Cap-Unternehmen. Die von unserem Redaktionsteam börsentäglich veröffentlichten TopStories beleuchten sowohl die Entwicklung des weltweiten Rohstoffmarktes, als auch die Performance interessanter börsennotierter Unternehmen. Unseren Newsletter können Sie unter www.financial.de kostenlos abonnieren.