Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Auf dem Weg zu 5 Millionen Unzen Gold

Dienstag, 10.01.2017 18:46 von

30.000 m grosses Bohrprogramm startet auf Douay in Québec

Sicht nach Norden entlang dem Highway 109 mit Einfahrt zum Douay Goldprojekt in Québec

Heute verkündete Aurvista Gold Corp. den Start vom Phase-2 Bohrprogramm, das von den zuvor verkündeten 5.000 m auf nun 30.000 m vergrössert wurde. Das Ziel ist das Anbohren von 9 Prioritätszielen (T1-T9), die während Phase-1 identifiziert wurden. Insgesamt wurden hierfür 70 Löcher über 30.000 Gesamtlänge in 3 Unterphasen budgetiert.

Das einzige Projekt von Aurvista ist das Douay Goldgrundstück (145km2) entlang einem 20 km langem Teil der Casa Berardi Deformationszone im produktiven Abitibi Belt im Norden von Québec. Douay befindet sich 40 km südwestlich vom bekannten Matagami Zink-Basimetall-Camp und 150 km nördlich vom Val-d’Or-Malartic Gold-Camp (beide in Québec).

Jean Lafleur, Präsident und CEO von Aurvista, kommentierte heute:

“Nach mehr als 40-jähriger Explorations-aktivität bei Douay – davon die letzten Jahre unter Führung von Aurvista – sind wir nun endlich an einem bedeutenden Scheideweg angelangt. Der Weg hierhin bestand aus mehr als 700 Bohrlöchern über nahezu 200.000 Meter, geophysikalischen Boden- und Flugvermessungen und Infrastrukturausbau, die allesamt zur Entdeckung von Goldlinsen mit höheren und geringeren Gehalten geführt haben. Die Goldmineralisierung bei Douay ist in 9 individuelle ost-westlich verlaufende Scherzonen und 3 subparallele Strukturen innerhalb eines Korridors auf 10 x 3 km entlang eines 20 km langen Abschnitts der Deformationszone Casa Berardi gelagert.

Was Douay bislang fehlte, war ein singuläres kohärentes geologisches Explorationsmodell zur Erklärung – zumindest zum Teil – der hiesigen Existenz von Goldmineralisierung und deren Verteilung. Nach sechsmonatiger erneuter Auswertung des gesamten Datenbestands entwickelte Aurvista ein neues geologisches Modell und kann nun mit den zielgerichteten mehrphasigen Bohrungen in einer Anzahl von Zielscherzonen und -strukturen fortfahren. Diese Gebiete könnten sich deutlich auf die endgültigen Ausmaße des Goldsystems und der Mineralressourcen auswirken. Es besteht bedeutendes Potenzial für die Entdeckung weiterer Goldmineralisierungen – zusätzlich zu unseren bestehenden geschätzten Mineralressourcen im Umfang von mehreren Millionen Unzen. Aurvista wird nun beginnen, die Goldlagerstätte Adam Creek im Rahmen eines bedeutenden Bohrprogramms über 30.000 Meter zu untersuchen.”

Vor kurzem, im November 2016, nahm Aurvista rund $6 million CAD in einer Finanzierung zu $0,15 CAD ein, hauptsächlich mittels den Institutionellen Primary Capital Inc. und PowerOne Capital Markets Ltd. – ein strategisch wichtiges Ereignis, das Aurvistas Präsident und CEO Jean Lafleur als einen “bedeutenden Meilenstein” in der Geschichte des Unternehmens bezeichnete. Mittels dieser Finanzierung erhöhten Unternehmensinsider ihre Aktienbestände um insgesamt $407.500 CAD.

 

Das heute bekanntgegebene 30.000 m Bohrprogramm wird in der untenstehenden Tabelle zusammengefasst. Das Ziel ist die Entwicklung von höhergradigen Goldzonen innerhalb der Adam Creek Goldlagerstätte und die Entdeckung von neuen Gold- und/oder Basismetallzonen ausserhalb der bekannten Mineralisationszonen.

Am 19. Dezember 2016 berichtete Aurvista über den Start einer UTEM-5 Geophysikuntersuchung, von der gesagt wurde, “während dem nächsten Monat” abgeschlossen zu sein, und zwar über den signifikantesten Grundgesteinsleitern (“bedrock conductors”) auf Douay (Anomalien E, F und G). Ergebnisse werden Mitte des ersten Quartals 2017 erwartet.

Wie von Aurvista bereits im August berichtet, schloss das Unternehmen eine 1.421 Linienkilometer-Magnetikuntersuchung aus der Luft (Helikopter) ab, die auch unter dem Namen “TDEM” (“time-domain electromagnetic”) bekannt ist. Diese TDEM-Messungen konnten 7 starke, nahe der Erdoberfläche vorkommende, leitfähige (“conductive”) Anomalien (“A” bis “G”) im Grundgestein lokalisieren, die allesamt mit den stärksten EM-INPUT™-Anomalien einhergehen, sowie 4 nahe der Casa Berardi Deformationszone (“A” bis “D”), nordwestlich von der Adam Creek Goldlagerstätte, und 3 in der Nähe vom ‘South Porphyry” (“E” bis “G”), südlich von Adams Creek. Charakteristika von Anomalien “E”, “F” und “G” sind in der untenstehenden Tabelle zusammengefasst.

Anomalie “E” ist am Signifikantesten, weil sich diese in der Nähe vom goldhaltigen “Main Porphyry”, “South Porphyry” und “Adam-Porphyry” befindet. DOrt kommen chlorit-sulphidhaltige “Feeder Pipes” vor (so wie beobachtet in Bohrlöchern DO-92-24 und DO-11-34), die typischerweise in Assoziation mit massiver Sulphidmineralisation steht, die auf Douay noch gefunden werden muss. Die historischen Bohrlöcher DY-99-04, 05 und 06, sowie 46878-0, 46899-9 und 0, 64487-0, 468880-0 und D-92-32 verpassten die Anomalie entweder durch ein Anbohren darüber oder aufgrund von zu kurzen Löchern – aber erklärten die leitfähige Quelle als Graphit. In den von Aurvista neu analysierten historischen Bohrkernen wurde jedoch kein Graphit angetroffen.

Anomalien “F” bis “G” sind grösser und es wird geglaubt, dass sie mit Sulphidmineralisation assoziiert sind (basierend auf der Neuaufzeichnung (“re-logging”) von historischen Bohrkernen während Aurvistas Phase-1 Programm). Allerdings wurde laminarer Graphit in zentimeterbreiten Scherzonen in Bohrkernen aus der Anomalie “F” Gegend beobachtet. 

2017 Pläne

Aurvista zielt auf eine aktualisierte NI43-101-konforme Ressourcenschätzung ab, die Folgendes berücksichtigen wird: 120.000 m an Neuaufzeichnungen (“re-logging”) von Bohrkernen, 15.000 m an Neuanalysen (“re-assays”) von Bohrkernen, Neuinterpretation von Mineralisationszonen, aktualisiertes Geologiemodell und >30.000 m an Kernbohrungen in 2016/2017.

Eine aktualisierte PEA (“Preliminary Economic Assessment”; eine unabhängige vorläufige Wirtschaftlichkeitsbeurteilung) soll beginnen, sobald das laufende Bohrprogramm abgeschlossen ist´. Das Ziel vom Bohrprogramm ist die Identifizierung von neuen Gold- und VMS-Zielstellen, damit die aktuelle NI43-101-konforme Ressourcenschätzung (3 Mio. Unzen Gold in measured+indicated+inferred) in Richtung 5 Mio. Unzen aktualisiert wird.

Mit den aktuellen 3 Mio. Unzen Goldressourcen ist Aurvista das unterbewerteste Unternehmen in Bezug auf $-Bewertung (CAD) pro Unze im Vergleich mit ausgewählten “Peers” (siehe obenstehende Tabelle). Jüngste M&A-Transaktionen im Goldmarkt ohne PEAs offenbarten Bewertungen von durchschnittlich $49/Unze (Aurvista wird aktuell mit $9,7/Unze bewertet).

Während es nur 2-3 Jahre dauern würde, um die Douay West Zone in die Produktion zu bringen, so könnten bevorstehende Bohrprogramme >5 Mio. Unzen in den aktuell bekannten Goldzonen ableiten. Warum?

1.) Genau wie bei Dome, Malartic und Abitibi genrell: Wenn man mehr bohrt bekommt man auch mehr;

2.) Nugget-Effekt von hochgradigen Gängen und Adern (“veins”), Taschen (“pods”) und Linsen (“lenses”) in einer Porphyr-Lagerstätte wie Douay;

3.) Die aktuelle Resource basiert meist auf 200 m Bohrabständen (grössere Abstände könnten weitere Unzen hinzufügen);

4.) Nur wenige bis keine Bohrungen in manchen der Zonen mit grossem Potential (v.a. NW, Main und Adams). Daher ist die Annahme von >5 Mio. Unzen in existierenden/bekannten Zonen eine angemessene Erwartung. Weitere 5 Mio. Unzen könnten auf nahegelegenen Zielstellen entdeckt werden, die noch immer ungetestet sind.

Die Douay West und Adams Zonen wären schon heute startklar, um in Produktion zu gehen, da dort bereits Ressourcen für mehr als 10 Jahren liegen und >35.000 Unzen pro Jahr produzieren können (die PEA kalkulierte mit 45.000 Unzen/Jahr). Die PEA vom Dezember 2014 fokussierte sich auf eine Untergrund-Mine mit Gesamt-CAPEX i.H.v. $57 Mio.

 

 Unternehmensdetails


Aurvista Gold Corp.
Suite 612 - 390 Bay Street
Toronto, Ontario M5H 2Y2 Kanada
Telefon: +1 416 682 2674
Email: info@aurvistagold.com

Aktien im Markt: 131.162.407

Kanada Symbol (TSX.V): AVA
Aktueller Kurs: $0,22 CAD (09.01.2017)
Marktkapitalisierung: $29 Mio. CAD

Deutschland Kürzel / WKN (Frankfurt): AV2 / A1JL1Z
Aktueller Kurs: €0,142 EUR (09.01.2017)
Marktkapitalisierung: €19 Mio. EUR 

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Rockstone Research ist ein unabhängiges Research-Haus, das auf die Analyse & Bewertung von Kapitalmärkten & börsengelisteten Unternehmen spezialisiert ist, wobei der Fokus auf die Exploration, Entwicklung & Produktion von Rohstoff-Lagerstätten ausgerichtet ist. Daneben werden kontinuierlich Artikel über Geologie & dem Minen-Geschäft im Allgemeinen veröffentlicht, wodurch die einzelnen Unternehmens-Analysen aus der aktuellen Praxis einen Hintergrund erhalten, vor welchem ein weiteres Eigenstudium angeregt werden soll. Über den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter können Sie über neue Artikel & Veröffentlichungen zeitnah informiert werden: www.rockstone-research.com