Allianz mit Aufwärts-Partizipation und Teilschutz

Montag, 14.03.2016 15:16 von

Autor: Hussam Masri

Das Umfeld niedrigster Zinsen stellt nicht zuletzt die Versicherungswirtschaft vor große Herausforderungen. Die früher üblichen Garantiezinsen im Bereich der Lebensversicherungen sind beispielsweise kaum noch darstellbar. Umso mehr zeigten sich Analysten erfreut, dass die Beitragseinnahmen der Allianz in der Sparte Lebens- und Krankenversicherung im Jahr 2015 weniger stark als erwartet um 0,6 Prozent auf 66,9 Mrd. Euro sanken. Das operative Ergebnis des Bereichs legte sogar um 14,1 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro zu. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Bereich Schaden- und Unfallversicherung, wohingegen die Allianz im Asset Management weiterhin mit Netto-Mittelabflüssen bei der Tochter PIMCO zu kämpfen hat.

Insgesamt konnte Europas größter Versicherungskonzern seinen Jahresumsatz 2015 nach den vorläufigen Zahlen um 2,4 Prozent auf 125,2 Mrd. Euro steigern und die Analystenprognosen damit übertreffen. Der operative Gewinn kletterte um knapp drei Prozent auf 10,7 Mrd. Euro.

Mit seinem vorsichtigen Ausblick für 2016 überzeugte das Management die Marktbeobachter jedoch nicht. Angesichts der Unsicherheiten an den Märkten stellte Vorstandschef Oliver Bäte ein kaum verändertes operatives Ergebnis von 10,5 Mrd. Euro in einer Spanne von 10,0 bis 11,0 Mrd. Euro in Aussicht. Und auch die vorgeschlagene Dividendenanhebung auf 7,30 Euro je Aktie erfüllt nicht ganz die Erwartungen. Gleichzeitig verweisen Analysten aber auf die Dividendenrendite von mehr als 5,00 Prozent, die zu den höchsten im DAX gehört und der Allianz-Aktie im Niedrigzinsumfeld zu Attraktivität verhilft.

Verdopplung nach fünfeinhalb Jahren möglich, Marktrisiko bei -15 Prozent begrenzt

Die DekaBank Allianz 85 % Tresor-Anleihe mit Cap 10/2021 ist für die Erwartung einer positiven Kursentwicklung der Allianz-Aktie konzipiert. Durch den hohen Cap bei 200 Prozent des Startwerts kann der Anleger auf Sicht von fünfeinhalb Jahren an steigenden Notierungen des Basiswerts partizipieren. Sogar eine Verdopplung des Nennbetrags ist möglich. Gleichzeitig bietet der Teilschutzbetrag eine Absicherung gegen Aktienkursverluste von mehr als 15,00 Prozent.

Weil die mögliche einhundertprozentige Partizipation bis zum Cap erst am Bewertungstag erreicht wird, unterstellt das Investment einen Anlagehorizont bis zum Oktober 2021. Im besten Fall notiert die Allianz-Aktie bei der finalen Bewertung am 29.09.2021 um 100,00 Prozent oder mehr über ihrem Startwert vom 01.04.2016. Pro Tresor-Anleihe wird dann der maximal mögliche Betrag von 2.000,00 Euro automatisch an den Anleger ausgezahlt. Mehr als dieser Capbetrag kann nicht erreicht werden, auch wenn die Allianz-Aktie noch deutlich weiter zulegen sollte. Der Capbetrag entspricht einer Verdopplung des investierten Nennbetrags und realisiert für den Anleger nach fünfeinhalb Jahren die maximal erzielbare Rendite p.a. in Höhe von 13,42 Prozent.

Im Einklang mit der prozentualen Wertentwicklung des Basiswerts schneidet die Tresor-Anleihe am 29.09.2021 im Bereich zwischen -15,00 Prozent und 100,00 Prozent ab. Der Nennbetrag wird hier entsprechend der Performance des Basiswerts gegenüber dem Startwert erhöht oder vermindert. Dementsprechend führt beispielsweise ein 73,00-prozentiges Plus der Allianz-Aktie zu einer Rückzahlung von 1.730,00 Euro. Aber auch der Verlustfall kann eintreten. Wenn der Basiswert am 29.09.2021 zum Beispiel 12,00 Prozent unter dem Startwert notiert, werden nur 880,00 Euro pro Tresor-Anleihe und damit weniger als der investierte Nennbetrag von 1.000,00 Euro zurückgezahlt. Unter 850,00 Euro kann der Rückzahlungsbetrag am 06.10.2021 jedoch nicht sinken, da der Teilschutzlevel bei 85,00 Prozent des Startwerts eine Teilnahme an stärkeren Verlusten des Basiswerts verhindert.

Das Marktrisiko ist folglich begrenzt, doch das Emittentenrisiko muss zusätzlich beachtet werden. Käme es zu einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank, wäre auch ein Totalverlust des Nennbetrags nicht auszuschließen. Beim Eintritt außerordentlicher Ereignisse (z. B. Rechtsänderungen, Wegfall des Basiswerts) kann die Emittentin die Tresor-Anleihe ferner kündigen. Der Rückzahlungsbetrag könnte hierbei erheblich unter dem individuellen Erwerbspreis (unter Berücksichtigung etwaiger Kosten) liegen.

Für Anleger, die an einer Aufwärtsbewegung der Allianz-Aktie partizipieren und das Aktienkursrisiko begrenzen möchten, steht die DekaBank Allianz 85 % Tresor-Anleihe mit Cap 10/2021 mit der WKN DK0GU3 vom 14.03.2016 bis zum 01.04.2016* (15:00 Uhr) zur Zeichnung bereit und wird zu 1.000,00 Euro je Stück ohne Ausgabeaufschlag emittiert.

*Vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung der Zeichnungsfrist.

 

Ein ausgezeichnetes Angebot: Die Qualität unserer Zeichnungsprodukte wurde auch von unabhängiger Seite bestätigt. Die DekaBank ist bei der 10. Verleihung der renommierten Scope Awards am 5. November 2015 in der Kategorie „Zertifikate Primärmarkt“ als beste Emittentin ausgezeichnet worden. Mehr Informationen finden Sie unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen und www.scope-awards.de

 

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen sollten potenzielle Anleger den jeweiligen Prospekt der DekaBank einschließlich etwaiger Nachträge (der „Wertpapierprospekt“) sowie die Endgültigen Bedingungen lesen. Diese Dokumente sind bei der Emittentin, DekaBank Deutsche Girozentrale, kostenlos erhältlich oder können unter www.dekabank.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieser Werbeinformation ist ausgeschlossen. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden, sowie für die Product-Sales-Einheit.