Markante Unterstützungen in den US-Indizes halten

Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn kann sich der Dax gestern deutlich erholen. Vom vorgestrigen Tagestief bei 8.773 Zählern ging es um etwa 350 Punkte bis über 9.120 Punkte nach oben. Aber er müsste schon die alte Unterstützung (jetzt den Widerstand) bei 9.379 Punkten zurückerobern, um ein erstes bullishes Signal zu liefern.Korrektur könnte ihr Ende finden

Nach einem Abschlag von rund 30 Prozent seit dem Allzeithoch könnte die Korrektur, die im DAX bereits rund zehn Monaten läuft, jedoch durchaus ein baldiges Ende finden. Zumal in den US-Indizes sehr markante Unterstützungen zu halten scheinen. Zwar sieht das Chartbild im Dow Jones durch das „rounding-top“ (roter Bogen im Chart) und den anschließenden Bruch des seit März 2009 gültigen (blauen) Aufwärtstrends durchaus angeschlagen aus, doch auf die Unterstützungen bei 15.370 und 15.885 Punkten können sich die Bullen derzeit noch verlassen.

Dow Jones mit Rounding und Aufwärtstrends
 

Im S&P500 sieht es ganz ähnlich aus. Hier befindet sich eine massive Unterstützung bei 1.820 Punkten. Bereits in der Analyse vom 20. Januar hatte ich diese Marke als „die letzte Bastion der Bullen“ bezeichnet.

S&P500 mit Rounding und Unterstützung
 Fazit

Es bleibt daher bei der Aussage vom 20. Januar: Solange diese Unterstützungen halten, besteht Hoffnung für die Bullen. Eine stärkere Gegenbewegung ist nach den starken Kursverlusten allemal drin. Zumal die Stimmung am Markt inzwischen extrem schlecht ist und man eher zu Short-Positionen rät, als die derzeitigen Schnäppchenkurse zu bewerben. Im Sinne des Sentiments als Kontraindikator  ist dies ein guter Boden für steigende Kurse. Insbesondere, wenn Fed-Chefin Janet Yellen gestern und heute bei zwei Anhörungen vor dem US-Kongress die richtigen Worte findet, könnte sich die Gegenbewegung fortsetzen. Fallen jedoch die oben genannten Bastionen in den US-Indizes, wird es deutlich bearisher.

Viele Grüße

Ihr

Sven Weisenhaus(Quelle: www.stockstreet.de)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Foto
,
Stockstreet GmbH
Über den Autor:
Jochen Steffens ist als Chefredakteur diverser Fachpublikationen im Bereich Börse und als bekannter Kolumnist tätig. Seit mehr als zwölf Jahren arbeitet er als eigenverant-
wortlicher Daytrader mit dem Schwerpunkt Future-
handel. Als Geschäftsführer der Stockstreet GmbH ist er für die Börsenseite stockstreet.de verantwortlich.
Dort gibt er den täglich erscheinenden Börsen-
newsletter: „Steffens Daily“ heraus.

Für mehr Information: www.stockstreet.de