Fortschritte bei Altonas Joint Venture und Fission entdeckt neues hochgradiges Gebiet auf ,PLS‘



Weitere Fortschritte bei der SRIG-Transaktion konnte Altona Mining Limited melden. Der australische Kupfer-Explorer (ISIN: AU000000AOH9 / ASX: AOH - www.commodity-tv.net/c/mid,5428,Company_Updates/ -), und die Sichuan Railway Investment Group (SRIG), die am 26. Juni 2015 ein Rahmenabkommen zur Entwicklung von Altonas ,Cloncurry‘-Projekt im Nordwesten von Queensland verabschiedet haben, informierten über die Fortschritte ihres Joint Ventures. Die Sichuan Railway Investment Group, die 214 Mio. USD in Altonas Projekt investieren will, hat eine weitere Ortsbesichtigung durchgeführt, Gespräche mit Regierungsvertretern intensiviert und ihre ,Due Diligence‘ mit Beratern in Brisbane besprochen. Auch die zwei Bestätigungsbohrungen, die auf ,Little Eva‘ wurden niedergebracht und bestätigen Altonas geologisches Modell. Die metallurgischen Bestätigungsarbeiten befinden sich in der Durchführung. Laut SRIGs Angaben ist man bestrebt, die ,Due Diligence‘ bis Ende Februar 2016 abzuschließen.

Eigentlich sollte die Überprüfung und Verabschiedung des Abschlussdokuments zwischen Ende November und Anfang Dezember 2015 erledigt sein. Leider verzögerte sich aber der Start der Überprüfung durch SRIG und hängt nun dem Zeitplan hinterher. Durch diese Verzögerung - sowie Weihnachten und das chinesische Neujahr - ist der Zeitplan, der im Juni mit der Pressemitteilung bekannt gegeben wurde, nicht mehr einzuhalten.

Aber das Arbeitsprogramm, das parallel zur ,Due Diligence‘ und zwecks behördlichen Genehmigungen vereinbart wurde, konnte abgeschlossen werden. Auch die Kernbohrungen auf ,Turkey Creek‘, ,Little Eva‘ und ,Bedford‘, die zur Gewinnung metallurgischer Proben niedergebracht wurden, konnten bereits fertiggestellt werden. Auf ,Turkey Creek‘ konnte durch eine Grubenoptimierung die Minenlaufzeit sogar um zwei Jahre verlängert werden. Auch ein erweiterter Entwurf der Minenplanung, um das ,Turkey Creek‘-Projekt zu integrieren, wurde angefertigt. Dieser geänderte Minenplan wurde der Umweltbehörde vorgelegt. Explorationsarbeiten wurden ebenfalls auf dem zu 100 % in Altonas Besitz befindlichen ,Roseby South‘- Projekt durchgeführt. Das 475 qkm große Projekt grenzt unmittelbar an Altonas ,Cloncurry‘-Projekt. Hier konnten bereits dieses Jahr Geländeerkundungen für neue Zielgebiete in Vorbereitung der Explorationsarbeiten abgeschlossen werden.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, verfügt Altona Mining per 31. Dezember 2015 noch über einen Barbestand von 43,6 Mio. AUD und wird somit auch weiterhin genügend Geld haben, um die anfallenden Rechnungen zu begleichen.



Fissions erste Wildcat-Explorationsbohrung entdeckt neues hochgradiges Gebiet westlich von ,R600W‘



Auch Fission Uranium konnte wieder mit sehr guten Ergebnissen Glänzen. Das Uran-Explorationsunternehmen (ISIN: CA33812R1091 / TSX FCU - http://www.commodity-tv.net/c/mid,35257,VRIC_2016/?v=295696 -) gab Ergebnisse der ersten Explorationsbohrung auf ihrer ,Patterson Lake South‘-Liegenschaft bekannt. Das in Kanadas Athabasca Basin befindliche Projekt beherbergt auch die bekannte unternehmenseigene hochgradige ,Triple R‘-Lagerstätte. Mit der zuletzt niedergebrachten Bohrung PLS16-445 überprüfte man ein neues Gebiet auf dem aussichtsreichen ,PLG/PLV-3B‘-Korridor 135 m westlich der Zone ,R600W‘ auf ,Linie 840W‘. Eine 42,0 m mächtige vererzte Zone wurde in einer Bohrtiefe zwischen 178,0 und 220,0 m angetroffen. Diese beinhaltet sogar einen 2 m zusammenhängenden Abschnitt mit mehr als 10.000 cps und erreichte sogar einen Spitzenwert von 32.200 cps Radioaktivität. Diese Ergebnisse rechtfertigen weitere Bohrungen, die feststellen sollen, ob sie ein großer Ausläufer der ,R600W‘-Zone ist oder eine neue Zone.

Der President, COO und Chef-Geologe von Fission Uranium, Ross McElroy, zeigte sich begeistert vom Bohrstart und sagte:

„Dies ist ein unglaublicher Beginn des Bohrprogramms und zeigt das ununterbrochene ,Blue-Sky‘-Potenzial von unserer ,PLS‘-Liegenschaft. Unsere erste ,Wildcat‘-Explorationsbohrung wurde auf Linie ,840W‘, nur 135 m westlich im Streichen der Zone ,R600W‘ angesetzt und vergrößerte die Streichlänge des Vererzungstrends auf 2,47 km. Ob dies eine Fortsetzung der hochgradigen ,R600W‘-Zone nach Western oder eine neue Zone ist, muss noch durch weitere Bohrungen geklärt werden. Im Rahmen der Explorationsbohrungen hatten wir nur eine Bohrung in diesem Gebiet geplant, aber die Stärke dieser Ergebnisse rechtfertigt Folgebohrungen.“

Die wichtigen geologischen Merkmale scheinen im Allgemeinen jenen ähnlich zu sein, die weiter östlich entlang des ,PLG-3B‘-Leiters vorkommen, einschließlich denen in den Zonen ,R600W‘ und ,R780E‘. Die Vererzung tritt innerhalb des pelitischen Gneises nahe am Kontakt zum verkieselten semi-pelitischen Gneis auf.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Foto
,
JS Research
Über den Autor:
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de