Corporate Bonds: Die Qual der Wahl

Die Investoren standen in den vergangenen Tagen einem breiten Angebot an neuen und als solide eingeschätzten Unternehmensanleihen gegenüber. Vor allem bekannte und große Unternehmen fanden den Weg an den Primärmarkt. Dieser Umstand dürfte den Anlegern die Wahl der „richtigen“ Geldanlage nicht einfach gemacht haben.

Allen voran refinanzierte sich das in der Telekommunikations- und Mobilfunksparte tätige britische Unternehmen Vodafone. Hierbei wurde ein Quartett von neuen Anleihen mit insgesamt 6 Mrd. € begeben. Die erste Anleihe ist ein 3-jähriger Floater (A18YCM) im Volumen von 1,75 Mrd. €, der zu pari begeben wurde. Der Emittent zahlt bis zum Laufzeitende am 25.02.2019 einen vierteljährlichen Kupon in Höhe des 3-Monats-Euribor +95 bps. Der zweite Bond wurde als 5-jährige Anleihe (A18YCN) mit Fälligkeit am 25.08.2021 im Volumen von 1,25 Mrd. € und einem jährlichen Kupon von 1,25% aufgelegt. Der Emissionspreis von 99,723% entsprach einem Spread von +123 bps über Mid Swap. Die dritte im Bunde ist ein 7-jähriger Bond (A18YCP) im Volumen von ebenfalls 1,25 Mrd. €. Die Anleger erhalten bis zur Fälligkeit am 25.08.2023 jährlich Zinsen in Höhe von 1,75%. Das Papier wurde mit +148 bps über Mid Swap gepreist und folglich belief sich der Ausgabepreis auf 99,851%. Eine 10 1/2-jährige Anleihe (A18YCQ) im Volumen von 1,75 Mrd. € und Laufzeitende am 25.08.2026 komplettiert das Quartett. Während der Laufzeit werden jährlich Zinsen in Höhe von 2,2% gezahlt. Der Ausgabepreis lag bei 99,01%, was einen Emissionsspread von +172 bps über Mid Swap bedeutete. Bei allen diesen Emissionen hat sich Vodafone für einer Mindestanlagesumme von 100.000 € entschieden.

Aber auch die Deutsche Bahn nutzte die Gunst der Stunde und legte eine 10-jährige Benchmark-Anleihe (A18YCK) im Volumen 500 Mio. € am Primärmarkt auf. Das Unternehmen zahlt dem Anleger einen jährlichen Kupon in Höhe von 0,75% bis zum Laufzeitende am 2.03.2026. Die Anleihe wurde zu einem Kurs von 99,064% bzw. einem Spread von +28 bps über Mid Swap emittiert. Durch die gewählte Mindeststückelung von 1.000 € richtet sich diese Anleihe auch an private Investoren.

Frisches Geld brauchte allerdings auch der Hersteller von Pharmazeutika Roche und aus diesem Grunde wurde eine 7-jährige Anleihe (A18X7C) im Volumen von 650 Mio. € mit Laufzeitende am 27.02.2023 begeben. Der Investor erhält einen jährlichen Zins von 0,5%. Der Reoffer lag bei 99,35% und somit mit +32 bps über Mid Swap. Der Bond besitzt ein Kündigungsrecht zu Gunsten des Emittenten (Make-Whole-Option). Auch bei dieser Anleihe wurde die „privatanleger-freundliche“ Mindestanlagesumme von 1.000 € durch Roche gewählt.

 

Rechtliche Hinweise/Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG: www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Foto
,
Baader Bank AG
Über den Autor:
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds bei der Baader Bank AG. Baader betreut an den Börsenplätzen Berlin, Frankfurt und München u.a. den Handel mit Anleihen und betreut Deutschlands führende Anleihen-Website Bondboard.
Sie wollen regelmäßig über die Rentenmärkte auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter "Baader Bond Markets", ein wöchentlicher Überblick über die Bond-Märkte, mit Blick auf nationale & internationale Konjunktur, Corporate Bonds und Währungsanleihen, sowie interessante Neuemissionen.
Link zur aktuellen Ausgabe
Hier abonnieren