2,10 Prozent Festzins mit Lanxess und Teilrückzahlung nach einem Jahr

Montag, 09.01.2017 11:31 von Hussam Masri

Autor: Hussam Masri

Die Chemiebranche befindet sich im Übernahmefieber. Nach Berechnungen der Beratungsgesellschaft KPMG haben im Jahr 2016 allein die deutschen Konzerne Akquisitionen für insgesamt etwa 76 Mrd. US-Dollar angekündigt, wobei der Großteil davon auf den Bayer-Monsanto-Deal entfiel. Um Milliarden geht es aber auch abseits der ersten Börsenliga. Der im MDAX notierte Spezialchemie-Konzern Lanxess zeigte im vergangenen Jahr laut Medienberichten gleich zweimal seinen Expansionshunger durch Zukäufe, während die Abhängigkeit vom kriselnden Geschäft mit synthetischem Kautschuk durch ein Joint Venture mit Saudi Aramco verringert wurde. "Bei der globalen Konsolidierung der Chemie-Branche wollen wir eine aktive Rolle spielen - sowohl durch neue Übernahmen als auch durch organisches Wachstum“, sagt Lanxess-Vorstandschef Matthias Zachert.

Von den Geschäftszahlen zum dritten Quartal 2016 zeigten sich Analysten überzeugt. So sei der Umsatz im Vorjahresvergleich zwar um 1,6 Prozent gesunken. Dafür stieg aber das um Sondereffekte bereinigte, operative Ergebnis trotz des anhaltend schwierigen Marktumfelds bei synthetischem Kautschuk um 9,4 Prozent auf 257 Mio. Euro. Bei der Neuaufstellung des Konzerns hin zu mehr Stabilität und Ertragsstärke hat Lanxess laut Analysten erhebliche Fortschritte gemacht. Die Umbauarbeiten seien aber noch längst nicht abgeschlossen.

2,10 Prozent Zinsen, Rückzahlung des halben Nennbetrags nach einem Jahr und 15 Prozent Puffer am Laufzeitende

Für Anleger, die an diesem Transformationsprozess partizipieren wollen, bietet die DekaBank 2,10% Lanxess DuoRendite Aktienanleihe 02/2019 fest definierte Zinszahlungen unabhängig von der Wertentwicklung der zugrunde liegenden Lanxess-Aktie und stellt dem Anleger bereits nach einem Jahr den halben Nennbetrag wieder zur Verfügung.

In der ersten einjährigen Periode bis zum 01.02.2018 wird der gesamte Nennbetrag in Höhe von 1.000,00 Euro zu 2,10 Prozent verzinst. Die Auszahlung der aufgelaufenen Zinsen am 01.02.2018 erfolgt dann automatisch zusammen mit der Rückzahlung des halben Nennbetrags in Höhe von 500,00 Euro je Aktienanleihe. Damit sinkt der noch investierte, maßgebliche Nennbetrag auf 500,00 Euro, der im zweiten Laufzeitjahr weiterhin zu 2,10 Prozent verzinst wird. Höhere Erträge als die Zinszahlungen von maximal 31,50 Euro je Aktienanleihe kann der Anleger auch bei steigenden Notierungen der Lanxess-Aktie nicht realisieren, weil er maximal den Nennbetrag zurückerhält.

Damit die zweite Hälfte des Nennbetrags vollständig in bar zurückgezahlt werden kann, muss die Lanxess-Aktie am 25.01.2019, dem Bewertungstag, mindestens auf dem Niveau des Basispreises schließen. Dieser liegt bei 85,00 Prozent des Startwerts, also des Aktienschlusskurses vom 27.01.2017, und erlaubt demnach bei der finalen Betrachtung einen Aktienkursverlust von bis zu 15,00 Prozent gegenüber dem Startwert.

Sofern allerdings der Basispreis am Bewertungstag unterschritten ist, erhält der Anleger automatisch Lanxess-Aktien ins Depot übertragen. Hierbei wird ein Aktienkauf im Umfang des verbliebenen Nennbetrags von 500,00 Euro je Anleihe mit einem Kursabschlag von 15,00 Prozent gegenüber dem Startwert unterstellt. Für Aktienbruchteile ist ein Barausgleich vorgesehen. Wenn der aktuelle Börsenwert der übertragenen Aktien jedoch zusammen mit dem Barbetrag und den festen Zinsen den individuellen Erwerbspreis der Aktienanleihe nicht mehr erreicht, erleidet der Anleger einen Verlust. Dieser könnte sogar bis zum Totalverlust der zweiten Hälfte des Nennbetrags reichen, da eine Wertlosigkeit der übertragenen Lanxess-Aktien nicht auszuschließen ist.

Zudem unterliegt das eingesetzte Kapital dem Emittentenrisiko, das den gesamten Nennbetrag und die Zinszahlungen betrifft. Daher würden insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen.

Die DekaBank 2,10 % Lanxess DuoRendite Aktienanleihe 02/2019 mit der WKN DK0J0T steht vom 09.01.2017 bis zum 27.01.2017* (15:00 Uhr) zur Zeichnung bereit und wird zu 100,50 Prozent des Nennbetrags (1.005,00 Euro je Stück) inklusive eines Ausgabeaufschlags von 0,50 Prozent angeboten.

*Vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung der Zeichnungsfrist.

m_zertifikate_pri_S
ZAward_2016_Jury_Primaer_1

Doppelt ausgezeichnet: Die DekaBank wurde bei den FERI EuroRating Awards und den ZertifikateAwards als beste Emittentin für Primärmarkt-Zertifikate ausgezeichnet. Damit wird die Leistungsfähigkeit der DekaBank bei Zeichnungsprodukten erneut von externer Stelle bestätigt. Mehr Informationen:  www.zertifikateawards.de; www.feri-fund-awards.de

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen sollten potenzielle Anleger den jeweiligen Prospekt der DekaBank einschließlich etwaiger Nachträge (der „Wertpapierprospekt“) sowie die Endgültigen Bedingungen lesen. Diese Dokumente sind bei der Emittentin, DekaBank Deutsche Girozentrale, kostenlos erhältlich oder können unter www.dekabank.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieser Werbeinformation ist ausgeschlossen. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden, sowie für die Product-Sales-Einheit.