Kapitalmärkte: „Spätsommerlicher Schlummer könnte bald enden“

Donnerstag, 22.09.2016 10:30 von

Rotterdam (GodmodeTrader.de) - Die italienischen Banken existieren noch, Großbritannien ist nach wie vor in der EU, Griechenland gehört weiterhin zum Euroraum – all das trug dazu bei, die Kapitalmärkte in einen spätsommerlichen Schlummer verfallen zu lassen, wie Lukas Daalder, Chief Investment Officer von Robeco Investment Solutions, in einem aktuellen Marktkommentar schreibt.

Im August sei die Volatilität so niedrig gewesen wie noch nie in diesem Jahr. Doch es könnte die Ruhe vor dem Sturm sein, meint Daalder. Anleger sollten die bisherige Phase also genießen, solange es gehe. Denn an den Aktienmärkten gehe es in den Monaten September und Oktober erfahrungsgemäß wechselhaft zu, heißt es weiter.

„Eine ganze Reihe von Themen – hierzu zählen beispielsweise die weitere Entwicklung in Sachen Brexit und die US-Präsidentschaftswahl – dürften zu einem Anstieg der Volatilität auf das gewohnte Niveau führen“, warnt der Robeco-Experte. Daalder rät daher bei Aktien weiter zur Vorsicht und bleibt bei Anleihen übergewichtet.