K+S: Die Stimmung unter den Experten ist getrübt!

Donnerstag, 01.12.2016 10:00

Kommentar von Mark de Groot

Liebe Leser,

im November veröffentlichten 14 Analysehäuser neue Einschätzungen zu K+S. Anlass war die Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen. Fazit: Die Stimmung unter den Experten hat sich nochmals merklich eingetrübt. Einige Kursziele wurden abgesenkt.

Kaum Hoffnung für 2016 und 2017

Der Grundtenor lautet: Dieses Geschäftsjahr kann man als Anleger abhaken. Noch schlimmer: Auch das kommende Jahr bietet kaum Anlass zur Hoffnung, wie zum Beispiel Jeremy Redenius von Bernstein Research prognostizierte. Eine Lösung für die Entsorgungsprobleme des Düngemittelkonzerns sei nach wie vor nicht in Sicht, was die Bilanz weiterhin belasten würde.

Die NordLB spricht von einer „Bodenbildung“, das Bankhaus Lampe von einem „Tiefpunkt“. Mit anderen Worten: Schlechter als jetzt kann es nicht mehr beim Düngemittelkonzern laufen. Aus Sicht der Analysehäuser ergibt sich daraus eher ein Kaufsignal für langfristig orientierte Investoren.

Doch die Anleger sollten nicht mit schnellen Kurszuwächsen rechnen. Denn es gibt ein zusätzliches Problem. Der Zeitplan für die kanadische Legacy-Mine ist reichlich „ambitioniert“. Sprich: Ob alles wirklich so klappt, wie es der Vorstand derzeit verspricht, ist noch fraglich. Und jede weitere Verzögerung bei diesem Projekt könnte sich erneut negativ auf den Kurswert auswirken.

Neue Analystenempfehlungen im Überblick

(Analyst: Einstufung – Kursziel in Euro (Abstand zum Kurswert in Prozent)

  • Lampe: „Kaufen“ – 27,00 Euro (+41 %)
  • Hauck & Aufhäuser: „Buy“ – 25,00 Euro (+30 %)
  • NordLB: „Kaufen“ – 23,00 Euro (+20 %)
  • Baader Bank: „Hold“ – 21,00 Euro (+10 %)
  • S&P Global: „Hold“ – 20,00 Euro (+4 %)
  • Commerzbank: „Hold“ – 20,00 Euro (+4 %)
  • DZ Bank: „Halten“ – 20,00 Euro (+4 %)
  • Bernstein: „Market Peform“ – 18,00 Euro (-6 %)
  • Credit Suisse: „Underperform“ – 17,00 Euro (-11 %)
  • Independent Research: „Verkaufen“ – 17,00 Euro (-11 %)
  • Goldman Sachs: „Sell“ – 17,00 Euro (-11 %)
  • HSBC: „Reduce“ – 15,50 Euro (-19 %)
  • Deutsche Bank: „Sell“ – 14,00 Euro (-27 %)
  • JPMorgan: „Underweight“ – k.A. (k.A.)

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.