K+S-Aktie mit Kursgewinnen

Dienstag, 20.06.2017 10:23 von ARIVA.DE

Im deutschen Wertpapierhandel notiert die Aktie von K+S derzeit ein wenig fester. Das Wertpapier notiert zur Stunde bei 24,18 Euro.

Freuen können sich gegenwärtig die Aktionäre von K+S: Das Papier weist gegenwärtig eine Verteuerung von 0,94 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs von gestern gewann die Aktie 23 Cent hinzu. Das Wertpapier notierte zuletzt bei 24,18 Euro. Zieht man den MDAX als Benchmark hinzu, dann liegt der Anteilsschein von K+S vorn. Der MDAX kommt mit einem Punktestand von 25.668 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,53 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Heute ist die K+S-Aktie zum Preis von 24,18 Euro in den Handel gestartet. Das bisherige Tageshoch des Papiers liegt bei 24,25 Euro. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete das Wertpapier von K+S am 18. Juni 2008. Seinerzeit kostete das Papier 92,48 Euro, also 68,30 Euro mehr als aktuell.

Die K+S AG ist einer der weltweit führenden Anbieter von kali- und magnesiumhaltigen Produkten für landwirtschaftliche und industrielle Anwendungsbereiche. Die Produktpalette umfasst Spezial- und Standarddüngemittel, verschiedene Pflanzenpflege- und Salzprodukte sowie Produkte für die Tierhygiene und eine Anzahl an Basischemikalien wie Natronlauge, Salpetersäure und Natriumkarbonat. An internationalen Standorten produziert die Gesellschaft Kali-Dünger und Düngemittel-Spezialitäten, verschiedene Kali- und Magnesiumverbindungen für technische, gewerbliche und pharmazeutische Anwendungen sowie Stein- und Siedesalze. Zuletzt hat K+S einen Jahresüberschuss von 174 Mio. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 3,46 Mrd. Euro umgesetzt. Neueste Geschäftszahlen will K+S am 15. August 2017 bekannt geben.

Die Aktie von K+S wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Commerzbank (Commerzbank Aktie) hat die Aktie des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Mit der Produktion der ersten ersten Tonnen verkaufsfähigen Kalis in der neuen kanadischen Kalimine habe K+S einen weiteren Meilenstein erreicht, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Dienstag. Positiv hinzu kämen die jüngsten Berichte über Kooperationsgespräche zwischen der russischen Uralkali und dem weißrussischen Unternehmen Belaruskali.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.