Jinko Solar- Neuer Niedrigstpreis für Photovoltaik belastet Aktie

Mittwoch, 21.09.2016 13:41

Kommentar von Rami Jagerali

Lieber Leser,

die Aktie von Jinko Solar kennt nur eine Richtung, nach unten. Der Kurs nähert sich damit dem Tief aus 2015 bei 14,30. Der Preisdruck macht dem Unternehmen in den Tagen am meisten zu schaffen. Denn bei einer Ausschreibung für eine Photovoltaik-Anlage in Abu-Dhabi wurde der niedrigste Preis geboten, denn es bisher gab. Nämlich 2,42 US-Dollarcent / Kilowattstunde. Zum Vergleich: Die beiden niedrigsten Preise zuvor lagen bei 2,99 und 2,91 US-Dollarcent / Kilowattstunde.

Besonders an dem Gebot ist, dass Jinko Solar im Rahmen eines Konsortiums selbst den Preis geboten hat. Zuletzt befand sich die Aktie bereits im Abwärtssog, da gleich mehrere negative Einflüsse ihre Wirkung zeigten. So konnte das Unternehmen zwar einen Großauftrag in den USA an Land ziehen. Mit den hohen Anti-Dumping Zöllen in den Staaten, rechnet jedoch keiner damit, dass die Gewinne sprudeln werden.

Weiterhin gab das Unternehmen nun bekannt sich aus der EU zurück ziehen zu wollen. Das sogenannte „Undertaking“, die europäische Alternative zu Anti-Dumping-Zöllen, will Jinko Solar nicht mehr in Anspruch nehmen. Dennoch, der ausschlaggebende Faktor, bleiben weiterhin die fallenden Photovoltaik-Preise. Und sofern sich hier kein Turn-Around vollzieht, wird sich auch die Jinko Solar Aktie kaum aus ihrem Abwärtssog befreien können. So einfach kann das manchmal sein.

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.