Top-Thema

Japanische Notenbank hilft Nikkei zu Kurssprung

Mittwoch, 21.09.2016 08:40 von

Die japanische Notenbank erweitert ihr geldpolitisches Werkzeug im Kampf gegen die niedrige Inflation. Den Aktienkursen hilft sie damit kräftig auf die Sprünge.

Der japanische Leitindex Nikkei hat mit eine Kurssprung auf die neueste geldpolitische Kursvorgabe der japanischen Notenbank reagiert. Der Index schloss am Mittwochmorgen deutscher Zeit 1,9 Prozent im Plus bei 16.807 Punkten. Der weiter gefasste Topix-Index legte sogar 2,7 Prozent auf 1.352 Punkte zu. Auch der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans baute nach der Ankündigung seine Gewinne aus und notierte 0,5 Prozent im Plus. In Shanghai legte die Börse ebenfalls leicht zu. Viele Anleger hielten sich hier aber noch mit Käufen zurück, weil sie die Entscheidung der US-Notenbank Fed am Abend (MESZ) abwarten wollten.

Die Zentralbank hatte angekündigt, ihre Geldpolitik um ein Ziel für die langfristigen Zinsen zu ergänzen. Außerdem zeigten sich die Währungshüter bereit, die Inflation mit Hilfe ihrer extrem lockeren Geldpolitik zeitweise über das eigentliche Ziel von zwei Prozent steigen zu lassen. Der Einlagezins für Banken bleibt indes fix bei minus 0,1 Prozent. „Das war ganz klar eine Änderung der Rahmenbedingungen, was eine Überraschung war”, sagte Chefökonom Yasutoshi Nagai von Daiwa Securtities.

Die Bank of Japan will die Zinskurve „kontrollieren“ und etwa die Rendite zehnjähriger Staatspapiere bei um die null Prozent fixieren. Bei diesem Wert rentieren die Anleihen derzeit in etwa. Die Notenbank wird weiter Staatsanleihen aufkaufen, um das Ziel zu erreichen, die eigenen Wertpapierbestände um fast 800 Milliarden Dollar (Dollarkurs) pro Jahr aufzustocken.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.