Japaner nehmen Gewinne mit

Dienstag, 15.11.2016 04:40 von

Anleger an der Börse in Tokio gönnen sich eine Atempause: Nach der "Trump-Rally" der vergangenen Tage sackt der Nikkei am Dienstag im Vormittagshandel etwas ab. Bankbilanzen sorgen für Bewegung.

Anleger an der Börse in Tokio haben am Dienstag Gewinne mitgenommen. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte verlor 0,2 Prozent auf 17.646 Zähler. Der breiter gefasste Topix stagnierte bei 1400 Punkten.

Seit dem Wahlsieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen hat der Nikkei fast neun Prozent gewonnen. Anleger sahen daher die Zeit gekommen, um Luft zu holen.

Nach der Vorlage von Halbjahreszahlen waren Bankaktien gefragt. Sumitomo Mitsui Financial Group stiegen 3,4 Prozent, Mizuho Financial Group (Mizuho Financial Group Aktie) kletterten ein Prozent. Nach der Ankündigung eines Aktienrückkaufs legten Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) UFJ Financial Group vier Prozent zu.

Am Devisenmarkt konnte der Dollar (Dollarkurs) seine Gewinne zum Yen nicht ganz halten und notierte bei 1,0825 Yen nachdem er zwischenzeitlich bis auf 108,54 Yen gestiegen war. Der Euro erholte sich etwas und kostete mit 1,0750 Dollar rund einen Fünftel US-Cent mehr. Am Montag war die Gemeinschaftswährung auf den tiefsten Stand seit einem Jahr gefallen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9975 Franken je Dollar und bei etwa 1,0725 Franken je Euro.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.