Top-Thema

14:54 Uhr +0,16%
Aktien New York Ausblick: Dow winkt solider Wochengewinn - Neue Rekorde möglich

Japan Display kürzt ein Drittel seiner Stellen

Mittwoch, 09.11.2016 14:00 von

Der Bildschirmhersteller Japan Display streicht fast 5000 Stellen – und entlässt damit bis März 2017 ein Drittel der gesamten Belegschaft. Besonders der schleichende Absatz des iPhones macht dem Konzern zu schaffen.

Der Bildschirm-Hersteller Japan Display streicht aus Kostengründen 4700 Stellen und damit knapp ein Drittel seiner Belegschaft. Der Abbau solle bereits bis Ende März kommenden Jahres umgesetzt werden, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Japan Display leidet unter der zuletzt mauen Absatzentwicklung von Apples iPhone. Produkte für den US-Konzern stehen für mehr als die Hälfte des Umsatzes der Japaner.

Künftig würden aber wieder bessere Geschäfte erwartet, erklärte Japan Display. Kunden würden sich vereinzelt schon wieder von der neuen OLED-Technik abwenden und zu der LCD-Technologie zurückkehren, die Japan Display weiterentwickelt habe.

Daher sei im abgelaufenen Quartal der operative Gewinn zwar um 85 Prozent auf umgerechnet elf Millionen Euro eingebrochen. Im laufenden Vierteljahr würden aber bereits wieder rund 90 Millionen Euro erwartet.

Japan Display wurde 2012 mit staatlicher Hilfe aus den strauchelnden Bildschirm-Sparten von Sony (Sony Aktie), Toshiba und Hitachi (Hitachi Aktie) geschmiedet.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.