IWF-Chefin: Staaten dürfen sich wirtschaftlich nicht isolieren

Mittwoch, 28.09.2016 17:48 von

CHICAGO (dpa-AFX) - IWF-Chefin Christine Lagarde hat vor der Herbsttagung des Weltwährungsfonds vor einem zunehmenden Trend der wirtschaftlichen Isolierung gewarnt. "Zuallererst: Richtet keinen Schaden an!", rief sie am Mittwoch bei einer Grundsatzrede in Chicago den politisch Verantwortlichen in aller Welt zu. "Einschränkungen beim Handel und das Herunterfahren wirtschaftlicher Offenheit wird mit Sicherheit die Wachstumsaussichten in aller Welt und vor allem bei den Schwächsten senken", sagte Lagarde.

Sie spielte damit unter anderem auch auf zunehmende Skepsis gegenüber internationalen Handelsabkommen an - etwa in den USA, aber auch in Deutschland und Frankreich wie bei der Debatte um TTIP und Ceta./dm/DP/tos