Italienische Regierung will Sorge vor Referendum zerstreuen

Montag, 28.11.2016 17:22 von

ROM (dpa-AFX) - Die italienische Regierung versucht kurz vor dem Verfassungsreferendum, Sorgen über eine Regierungskrise mit schweren Folgen für die Finanzmärkte zu zerstreuen. Es werde kein Machtvakuum geben, falls die Italiener am 4. Dezember gegen die Verfassungsreform stimmen, sagte Ministerpräsident Matteo Renzi am Montag in Rom. Im Falle eines "Neins" hatte der Regierungschef seinen Rücktritt angekündigt. "Das institutionelle Gefüge in Italien hat viele Sicherungssysteme, weshalb es immer eine Regierung geben wird."

Finanzminister Pier Carlo Padoan sagte, die Märkte seien angesichts politischer Unsicherheiten verständlicherweise nervös. "Es ist offensichtlich, dass Finanzmärkte Unsicherheit nicht lieben", sagte der Minister bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Renzi. "Es ist keine angenehme Situation, und niemand mag auf stürmischer See segeln, aber der blaue Himmel wird wiederkommen."/reu/DP/stb