Top-Thema

Internetberatung soll Landwirten bei Antibiotika-Reduzierung helfen

Montag, 17.10.2016 13:04 von

HANNOVER (dpa-AFX) - Bei der Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes in ihren Ställen bekommen Niedersachsens Landwirte Hilfestellung aus dem Internet zur Tierwohl-Verbesserung. Agrarminister Christian Meyer schaltete am Montag die Informationsplattform "Aniplus" frei, die Strategien für eine Verbesserung der Tiergesundheit aufzeigen soll. "Das Projekt ist bundesweit einmalig", sagte Meyer, der auf eine deutliche Reduzierung des niedersächsischen Antibiotika-Einsatzes in den vergangenen anderthalb Jahren verwies. Das Projekt unter Federführung des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland hat nach Ansicht seiner Urheber auch europaweit Vorbild-Charakter.

Es zielt auf eine Reduzierung von Gesundheitsgefahren durch resistente Keime ab und wurde in seiner aktuellen Form vom Agrarministerium mit 200 000 Euro unterstützt. Das Anschlussprojekt soll weitere 80 000 Euro Förderung erhalten. Gefördert wird es zudem von Unternehmen, Behörden, Wissenschaftlern und Tierärzten. Sitz der Projektleitung unter Führung der Tierärztin Maria Gellermann ist im Kreishaus Cloppenburg. Das Angebot soll keine Behandlung durch Tierärzte ersetzen, dem Landwirt bei konkreten Problemen aber Vorschläge für eine Verbesserung der Lage in seinem Stall bieten.

Nach den aktuellen Zahlen des Agrarministeriums aus dem ersten Halbjahr 2016 sank der Einsatz von Antibiotika bei Mastschweinen und -ferkeln seit Beginn des niedersächsischen Minimierungskonzeptes um gut 50 Prozent, bei Mastputen und -hähnchen um 45 beziehungsweise 32 Prozent. "Wir sind jetzt aber an einem Punkt angelangt, wo eine weitere Reduzierung schwieriger wird", erklärte Gellermann./rek/DP/tos