Infineon: Steht ein Rekordjahr bevor?

Donnerstag, 22.09.2016 12:31

Kommentar von Hermann Pichler

Lieber Leser,

Deutschlands größter Halbleiterhersteller Infineon war in den letzten Wochen und Monaten immer wieder als heißer Übernahmekandidat gehandelt worden. Die Spekulationen halten sich hartnäckig, was vor allem dem hohen Kostendruck in der Chipbranche geschuldet ist. Aus diesem Grund waren in letzter Zeit zahlreiche Übernahmen und Fusionen am Markt zu beobachten. An Infineon ging der Kelch bislang vorüber. Aber auch aus eigener Kraft läuft es bei dem DAX-Unternehmen aus Neubiberg bei München überaus positiv. Das laufende Geschäftsjahr 2015/16, das bis Ende September andauert, wird Schätzungen zufolge ein Rekordergebnis bereithalten. Analysten gehen davon aus, dass die Umsatzerlöse um 12 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro klettern werden. Damit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass beim operativen Gewinn erstmalig die 1-Milliarden-Euro-Marke geknackt werden kann. Diese Marke hatte sich das auf Chips für die Autobranche spezialisierte Unternehmen als Langfristziel gesetzt. Die offiziellen Zahlen will Infineon am 23. November bekanntgeben.

Unterdessen haben die Experten der Schweizer Bank UBS ihr Rating der Infineon-Aktie bei „neutral“ belassen und das Kursziel von 13,80 Euro auf 14,70 Euro angehoben. Ihrer Studie zufolge werden in der Automobilindustrie im Zuge der Vernetzung immer mehr Chips benötigt, wovon Infineon profitieren könne. Auch die mittelfristigen Prognosen für den Umsatz wurden erhöht.

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.