Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

24.06.17
ROUNDUP/EZB greift durch: Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken

Infineon: Sorgt Trumps Sicherheitswahn für einen heftigen Kurssturz?

Montag, 13.02.2017 15:05

Kommentar von Rami Jagerali

Lieber Leser,

der neue US-Präsident Donald Trump dürfte sich bei Infineon keiner großen Beliebtheit erfreuen. Völlig überraschend kündigten die zuständigen amerikanischen Behörden ihren Widerstand gegen die Wolfspeed-Übernahme der Deutschen an. Eigentlich galt das Zustandekommen des 850-Mio.-US-Dollar-Deals als bloße Formsache. Davon kann nunmehr keine Rede mehr sein.

Nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährdet

Laut dem Committee on Foreign Investments in the United States (CFIUS) gefährdet der Kauf von Wolfspeed durch die Münchener die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten. Worin die Gefahr genau bestehen soll, wurde nicht erläutert. Zwar wird Infineon eigenen Angaben zufolge weiterhin eng mit dem CFIUS zusammenarbeiten, um die Bedenken gegen die Akquisition des amerikanischen Chipherstellers auszuräumen. Allzu optimistisch zeigt sich das Management des Dax-Konzerns jedoch nicht.

Andere Optionen gegenwärtig nicht in Sicht

Dabei wäre der Wolfspeed-Zukauf für Infineon eine gute Möglichkeit, sich als Zulieferer für den Elektroauto- und Mobilfunksektor zu etablieren. Die Expertise und die Anlagen der Amerikaner hätte die Münchner vergleichsweise schnell in die Lage versetzt, kleinere und effizientere Ladegeräte für E-Autos zu entwickeln. Überdies hätte Infineon mit Wolfspeed das umfassendste Portfolio an Verbindungshalbleitern verfügt und dadurch seine Position als führender Anbieter von Leistungshalbleitern sowie Hochfrequenz-Leistungsbauelementen für wichtige Zukunftsbranchen gefestigt. Da andere Optionen nicht in Sicht sind, sollten die Infineon-Anteilseigner Gewinnmitnahmen ernsthaft in Erwägung ziehen oder aber ihre Position mit einem (engen) Stopp versehen.

Anzeige

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „7 Top-Aktien für 2017“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 29,90 Euro. Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report mit den Namen und den WKN der 7 besten Aktien für 2017 vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und mit den 7 Top-Aktien für 2017 abkassieren!