IFA/GfK: Online-Handel nimmt für Hausgeräte an Bedeutung zu

Donnerstag, 01.09.2016 15:14 von

BERLIN (dpa-AFX) - Für die Hersteller von freistehenden Hausgeräten ist der Online-Handel nach Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK (GFK Aktie) besonders wichtig. Etwa 20 Prozent des Umsatzes mit Waschmaschinen und Kühltruhen werden mittlerweile im Internet erzielt. Bei zweitürigen Kühlgefrierkombinationen erreichen die Einnahmen einen Anteil von 35 Prozent, wie die GfK anlässlich der IFA mitteilte. Europaweit werden rund acht Millionen Euro mit dem Online-Verkauf von Hausgeräten erwirtschaftet, das ist rund ein Fünftel des Gesamtumsatzes. Vergleichszahlen aus den Jahren davor nannte das Institut nicht.

Der Traditions-Hersteller Miele kündigte jüngst an, auf diese Entwicklung reagieren zu wollen. Von November an verkauft der Gütersloher Konzern seine Geräte zusätzlich direkt über den eigenen Online-Shop. Der Fachhandel, über den der Vertrieb bislang ausschließlich lief, soll aber nicht umgangen werden. Den Vertriebspartnern werde angeboten, die bestellten Geräte an den Endkunden auszuliefern, zu installieren und gegebenenfalls das alte Gerät zu entsorgen. Miele will den Händlern dafür abhängig vom Gerätepreis eine Provision zahlen, die über den Service-Aufwand hinausgehe./gra/DP/stb