Hoffnung auf weiter niedrige Zinsen beflügelt Wall Street

Donnerstag, 15.09.2016 20:40 von

Die schlechten Wirtschaftsdaten aus den USA befeuern die Börsen: Viele Anleger gehen davon aus, dass die Fed die Leitzinsen deshalb weiterhin niedrig halten wird. Für Euphorie sorgte eine Biotech-Firma.

Nachlassende Spekulationen auf eine baldige Anhebung der US-Leitzinsen haben den New Yorker Aktienmärkten am Donnerstag Auftrieb gegeben. Börsianer werteten die Serie enttäuschender US-Wirtschaftsdaten positiv. „Sie sind genau richtig, um die US-Notenbank Fed an der Seitenauslinie und die Zinsen auf ihrem aktuellen Niveau zu halten“, sagte Portfoliomanager Paul Nolte vom Vermögensverwalter Kingsview.

Die US-Einzelhändler nahmen im August 0,3 Prozent weniger ein als im Vormonat. Experten hatten lediglich mit einem Minus von 0,1 Prozent gerechnet. Gleichzeitig sank die Industrieproduktion überraschend stark um 0,4 Prozent. In der kommenden Woche berät die Fed über ihre Geldpolitik. Seit längerem wird darüber spekuliert, ob sie am 21. September den Schlüsselsatz anhebt. Investoren sehen die Wahrscheinlichkeit hierfür derzeit bei zwölf Prozent.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg bis zum frühen Nachmittag um 0,7 Prozent auf 18.158 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um ebenfalls 0,7 Prozent auf 2141 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte ein Prozent zu und notierte bei 5227 Stellen.

Bei den Einzelwerten setzten Apple (Apple Aktie) ihren Höhenflug fort und stiegen um bis zu 3,3 Prozent auf ein Neun-Monats-Hoch von 115,51 Dollar (Dollarkurs). Die erste Fuhre des vor einer Woche vorgestellten iPhone 7 Plus ist dem US-Elektronikanbieter zufolge bereits ausverkauft. Smartphones tragen rund zwei Drittel zum Konzernumsatz bei. Apple-Papiere gewannen in den vergangenen Tagen rund zwölf Prozent und steuerten auf den größten Wochengewinn seit fünf Jahren zu.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.