Höherer Gewinn dank US-Geschäft

Donnerstag, 10.11.2016 07:40 von

Der Kundenansturm bei der amerikanischen Mobilfunktochter T-Mobile US lässt bei der Deutschen Telekom die Kassen klingeln. Die Zahlen zum dritten Quartal sehen besser aus, als Analysten vermutet hatten.

Das Sommerquartal lief für Deutschlands Telekomriesen hervorragend: Das Betriebsergebnis (bereinigtes Ebitda) der Deutschen Telekom sei im dritten Quartal um 7,2 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Bonner Konzern am Donnerstag mit. Der Umsatz zog um knapp sechs Prozent auf 18,1 Milliarden Euro an.

Von Reuters befragte Analysten hatten bei 18,04 Milliarden Euro Umsatz mit 5,49 Milliarden Euro Betriebsgewinn gerechnet. T-Mobile US – der drittgrößte Handynetzbetreiber der Vereinigten Staaten – steigerte die Zahl der Kunden im gleichen Zeitraum um zwei Millionen auf über 69 Millionen.

Für dieses Jahr erwartet die Telekom eine Steigerung des Free Cash Flow um acht Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Das bereinigte Ebitda soll 2016 bei konstanten Wechselkursen unverändert 21,2 Milliarden Euro erreichen nach 19,9 Milliarden Euro 2015.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.