Top-Thema

10:10 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt Pause ein - Leichtes Minus

HHLA-Aktie: Kurs heute im Minus

Mittwoch, 15.11.2017 12:30 von ARIVA.DE

An der deutschen Börse liegt das Wertpapier von HHLA (HHLA Aktie) derzeit im Minus. Das Wertpapier notiert gegenwärtig bei 27,10 Euro.

Heute hat sich am deutschen Aktienmarkt die Aktie von HHLA zwischenzeitlich um 2,76 Prozent verbilligt. Der Kurs des Wertpapiers sank um 77 Cent. An der Börse zahlen Käufer zur Stunde 27,10 Euro für die Aktie. Gegenüber dem SDAX liegt die HHLA-Aktie damit im Hintertreffen. Der SDAX kommt derzeit nämlich auf 11.575 Punkte. Das entspricht einem Minus von 1,05 Prozent. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der Aktie von HHLA noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 11,86 Euro erreichte das Papier am 9. Februar 2016.

Das Unternehmen HHLA

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist einer der führenden Hafenlogistik-Konzerne in der europäischen Nordrange. Die Gesellschaft entwickelt und vermietet Immobilien am Standort Hamburg. Effiziente Containerterminals, leistungsorientierte Transportsysteme und umfassende Logistikdienstleistungen bilden ein komplettes Netzwerk zwischen Überseehafen und europäischem Hinterland. Zuletzt hat HHLA einen Jahresüberschuss von 73,0 Mio. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 1,18 Mrd. Euro umgesetzt.

So sehen Experten die HHLA-Aktie

Der Anteilsschein von HHLA wird von mehreren Analysten beobachtet.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für HHLA nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 24,90 Euro belassen. Die Umsätze des Hafenbetreibers deckten sich sowohl mit seinen Annahmen als auch mit den Konsensschätzungen, schrieb Analyst Nikolas Mauder in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinnkennziffern seien zwar zurückgegangen, hätten aber die Erwartungen übertroffen.

Die Commerzbank (Commerzbank Aktie) hat die Einstufung für HHLA nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Wie von ihm vorhergesagt, sei das dritte Quartal des Hafenbetreibers stark ausgefallen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Struktureller Gegenwind im Container-Geschäft könnte aber wieder in den Fokus rücken.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.