Top-Thema

Häuslebauer aufgepasst – Baugeld wird teurer

Freitag, 18.11.2016 08:20 von

Hausbauer und -käufer werden wahrscheinlich keine Freunde von Donald Trump. Sein Wahlsieg in den USA hat auch in Deutschland die Zinsen steigen lassen. Wer jetzt einen Hypothekenkredit abschließt, muss mehr bezahlen.

„Ich bin mit Prognosen immer gut gefahren, ich habe nie welche abgegeben.“ Der Satz wird dem legendären Deutschbanker Hemann-Josef Abs zugeschrieben. Hätten sich die Baufinanzierungs-Vermittler Interhyp und Dr. Klein Abs zum Vorbild genommen, müssten sie sich nun nicht vorwerfen lassen, bei der Vorhersage der Baugeldkonditionen nicht vor steigenden Zinsen gewarnt zu haben.

Tatsächlich steigend die Hypothekenzinsen. Nachdem in den vergangenen Tagen mehrere große Baufinanzierer die Zinsen erhöht haben, zeigen die Hypothekenzinsindizes der FMH-Finanzberatung am Donnerstag für alle vier Zinsbindungs-Laufzeiten – von fünf über zehn und 15 bis zu 20 Jahre – steigende Zinsen an.

Die Auguren der Vermittler-Plattformen hatten ihre Prognosen so geschickt formuliert, dass sie sich nun ohne weiteres herausreden können. „Nachdem die Europäische Zentralbank bei ihrer jüngsten Sitzung Mitte Oktober angekündigt hat, die expansive Geldpolitik fortzusetzen, ist weiterhin nicht mit einer signifikanten Trendwende zu rechnen“, meinte Interhyp-Chef Michiel Goris am 3. November. Noch vor einer Woche, lautete die Prognose der Vermittlungsplattform Dr. Klein: „kurzfristig leicht schwankend“. Dr.-Klein-Vorstand Michael Neumann sah zu der Zeit keine Gefahr für einen „eklatanten Zinssprung“.

Doch was ist signifikant? Was ist eklatant? Aus den FMH-Indizes ist zu ersehen, dass die Aufschläge gegenüber den Zahlen von vor zwei Wochen von 0,08 Prozentpunkten bei den Fünf-Jahres-Konditionen bis zu 0,17 Prozent bei den 20-Jahres-Konditionen reichen. Signifikant und eklatant scheint dies nun nicht gerade zu sein. Auf der anderen Seite bedeuten eine Indexerhöhung von 1,1auf 1,24 Prozent für Hypotheken, dass die Zinsen um mehr als zehn Prozent gestiegen sind.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.