Top-Thema

Großbank plant Stellenabbau in der Schweiz

Donnerstag, 13.10.2016 16:00 von

Die französische Großbank Societe Generale könnte einem Medienbericht zufolge rund 80 Stellen in der Schweiz streichen. Betroffen ist das Vermögensverwaltungsgeschäft. Die Bank möchte noch keine konkreten Zahlen nennen.

Die französische Großbank Societe Generale prüft im Schweizer Vermögensverwaltungsgeschäft einen Stellenabbau. Mit der Maßnahme wolle die Bank steigenden Kosten in Zusammenhang mit der verschärften Regulierung und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung begegnen, erklärte eine Sprecherin am Donnerstag. Sie wollte nicht sagen, wie viele Mitarbeiter betroffen seien.

Angaben der Zeitung "Tribune de Geneve" zufolge handelt es sich um rund 80 von insgesamt 420 Stellen in der Schweiz. Societe Generale verlagere zudem das Geschäft von Lausanne in den neuen Schweizer Hauptsitz in Genf, sagte die Sprecherin weiter. Das Institut wolle die Position in Genf und auch in Zürich stärken.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.