Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

16:50 Uhr
GESAMT-​ROUNDUP: Spanische Terror-​Ermittler uneins - Suche nach dem Täter

Großauftrag für Boeings Jumbo-Jet: Paketdienst UPS will 14 Riesenfrachter kaufen

Donnerstag, 27.10.2016 15:27 von

ATLANTA/CHICAGO (dpa-AFX) - Rettung für den Jumbo-Jet: Der US-Paketdienst UPS (UPS Aktie) will bei dem Flugzeugbauer Boeing (Boeing Aktie) 14 Frachtmaschinen vom Typ 747-8 kaufen, wie United Parcel Service (UPS) überraschend am Donnerstag bei der Vorlage seiner Quartalszahlen bekanntgab. Die neuen Maschinen sollen ab dem kommenden Jahr ausgeliefert werden. Zudem hat sich UPS nach eigenen Angaben Kaufoptionen für weitere 14 Maschinen des Typs gesichert. Bei Boeing dürfte der Auftrag für Jubelstürme sorgen: Wegen lange ausbleibender Neubestellungen war in der Branche bereits über das Ende des Jumbos spekuliert worden.

So hatte Boeing seine Jumbo-Produktion zuletzt bereits auf sechs Maschinen pro Jahr zurückgefahren. Ende Juli beerdigte das Management zudem den Plan, die Produktion in einigen Jahren wieder hochzufahren. Da hatte sich der russische Logistikkonzern Volga-Dnepr nach langer Auftragsflaute gerade zum Kauf von 20 Fracht-Jumbos entschlossen. Für die Passagierversion des Jets sieht die Auftragslage weiterhin trübe aus. UPS will die neuen Jumbo-Frachter auf internationalen Strecken einsetzen. Seine älteren Jumbo-Frachter vom Typ 747-400 sollen dafür zunehmend wieder in den USA abheben./stw/he