Großaktionär greift nach Dachpfannenhersteller

Mittwoch, 14.09.2016 15:01 von

Ein Großaktionär will Braas Monier übernehmen. Der Finanzinvestor 40 North bietet über ein verbundenes Unternehmen 25 Euro je Aktie. Der Dachpfannenhersteller wehrt sich allerdings gegen die Offerte.

Der Dachpfannenhersteller Braas Monier steht vor einer Übernahme durch das US-Baustoffunternehmen Standard Industries. Über sein Finanzvehikel 40 North, bereits mit 29,1 Prozent größter Aktionär von Braas Monier, sei ein Übernahmeangebot angekündigt worden, teilte Standard Industries am Mittwoch mit. Braas Monier zufolge beläuft sich der Preis auf 25 Euro, so dass das Unternehmen mit knapp einer Milliarde Euro bewertet würde. Das ist dem Dachpfannenhersteller zu wenig. „Der Verwaltungsrat von Braas Monier unterstützt ein solches Angebot nicht, da 25 Euro je Aktie eine erhebliche Unterbewertung der Gesellschaft und ihrer künftigen Aussichten ist“, erklärte Braas Monier.

Mit dem Angebot sei am 19. September zu rechnen, hieß es weiter. Standard Industries hatte über 40 North im Mai bereits 29,1 Prozent vom Braas-Monier-Altaktionär Monier Holdings übernommen. Nun erwartet Braas Monier, dass die Holding ihre übrigen zehn Prozent an Standard Industries/40 North verkauft. Der Anteil würde mit rund 39 Prozent die in Luxemburg geltende Schwelle, wo Braas Monier seinen juristischen Firmensitz hat, zur Pflichtübernahme von 33 1/3 Prozent überschreiten. Die Amerikaner müssten für die noch ausstehenden 61 Prozent knapp 600 Millionen Euro ausgeben. „Noch ist keine formale Entscheidung dazu getroffen worden“, teilte die US-Baustoff-Holding mit.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.