Top-Thema

Griechenlands Haushalt gesundet weniger schnell als erwartet

Donnerstag, 20.10.2016 14:04 von

ATHEN (dpa-AFX) - Der griechische Staatshaushalt gesundet weniger schnell als erwartet. Der sogenannte Primärüberschuss - also die Haushaltsbilanz ohne Berücksichtigung von Schuldenlasten - betrug 2015 nach Angaben der griechischen Statistikbehörde Elstat lediglich 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), wie der Fernsehsender Skai am Donnerstag berichtete. Angepeilt waren noch im April dieses Jahres 0,7 Prozent.

Der Wert ist vor allem deshalb heikel, weil die internationalen Gläubiger des Landes bis 2018 mit einem weitaus höheren Primärüberschuss von 3,5 Prozent rechnen. Dieses Ziel ist eine der Grundlagen für zusätzliche Hilfsgelder an das hoch verschuldete Land. Der Internationale Währungsfonds hält den Wert indes für zu ehrgeizig; Griechenland habe zu viele Probleme wie etwa die hohe Arbeitslosigkeit von rund 23 Prozent, um einfach aus den Schulden herauszuwachsen, heißt es seitens der Institution. Der IWF fordert deshalb eine Erleichterung der Schuldenlast des Landes.

Für den Fall, dass Griechenland die angepeilten 3,5 Prozent bis 2018 nicht erzielt, hat sich die Athener Regierung zu weiteren Einsparungen verpflichtet./axa/DP/tos