Top-Thema

17:50 Uhr +1,40%
Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt auf Jahreshoch - Endspurt im Blick

Griechenland fürchtet Erdogans Aufrüstung

Dienstag, 08.11.2016 16:40 von

Die Türkei rüstet ihre Luftwaffe mit neuen Kampfflugzeugen auf. Erdogans Streben nach mehr Macht und Einfluss löst in Griechenland große Sorgen aus. Denn Athen kann wegen seiner Sparzwänge nicht nachziehen.

Kaum ein Tag vergeht, an dem türkische Kampfpiloten nicht unangemeldet in das von Griechenland überwachte Fluginformationsgebiet (FIR) über der Ägäis eindringen. Im Tiefflug donnern sie über griechische Inseln. Nun rüstet die Türkei ihre Luftwaffe weiter auf. In Griechenland löst das Besorgnis aus. Athen fürchtet das rücksichtslose Machtstreben des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan.

Die Türkei modernisiert ihre Luftstreitkräfte mit Kampfjets der fünften Generation. Das Land will beim US-Hersteller Lockheed Martin (Lockheed Martin Aktie) weitere 24 Kampfflugzeuge des Typs F-35A ordern, nach sechs Bestellungen im Vorjahr. Insgesamt will Ankara rund 100 Exemplare kaufen.

Das bringt den Nato-Partner Griechenland in Zugzwang. Die beiden Nachbarländer liefern sich seit Jahrzehnten einen Rüstungswettlauf. Für das viel kleinere und wirtschaftlich schwächere Griechenland war das ruinös. In den 1970er- und 1980er-Jahren gab das Land zwischen 4,5 und 5,9 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Verteidigung aus. Die Aufrüstung war eine der Ursachen der griechischen Schuldenkrise. Seit deren Beginn 2009 hat Griechenland unter dem Druck der internationalen Geldgeber die Verteidigungsausgaben von 7,7 Milliarden auf 4,2 Milliarden Euro gesenkt. Sie machen aber immer noch 2,4 Prozent des BIP aus. In der Nato geben nur die USA in Relation zur Wirtschaftskraft mehr für die Streitkräfte aus.

Der Spardruck bleibt groß. Im nächsten Jahr muss Athen den Verteidigungshaushalt um weitere 400 Millionen Euro kürzen. Nachrüsten kann die Regierung deshalb nicht. 290 türkischen Kampfjets haben die griechischen Luftstreitkräfte nur 237 ältere Flugzeuge entgegenzustellen. Wenn die ersten F-35 ab 2018 ausgeliefert werden, wächst die türkische Luftüberlegenheit über der Ägäis.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.